University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 2, Nr. 1 (January 1, 1949)

Rommel, Fritz
Ein Streifzug durch die Fußballgaue,   p. 14


Page 14


-Giti Sireilztig durch die Juþballgaue
Jt                       4                  -
. - .                1. , -G - V' _M  l             1
1-
e4
ten Serie zwingen werden, H–chstleistungen
zu starten. Man hatte sich die Entwicklung
anders vorgestellt. Die 20er-Liga ist abge-
schafft. In der 16er-Gruppe erwartete man den
Deutsdhen Meister PC N¸rnberg vorn, der
mit Schaffer im Tor, Ubelein 1 und Kenne-
mann als L"ufer und Morlock-P–scil in der
F¸nferreihe verflixt Meisterformat aufwies.
Aber selbst das Schluþlidit Ulm 1846 machte
ihnen Schwierigkeiten, und der 12. Tabellen-
platz hat den Meisterglanz etwas ãvergilbt".
VfL Osnabr¸ck f¸hrt Im Norden
Der Fuþball hat sich die Herzen von jungen
und alten Sportenthusiasten erobert. Nichts
gleicht diesem Kampfspiel mit seinen ver-
wirrenden Angriffen, dem blitzschnellen
Wechsel von Spielszenen und heller Begei-
sterung der Zuschauer. Die Herbstmeister
sind ermittelt, und die Fuþball-Totos, an
denen sich Westdeutschland im Januar eben-
falls beteiligt, haben zurzeit m"chtigen Be-
trieb.
Der S¸den meldet OfFenbadher Klckers
1. Offenbach. Kickers 14 12
2. VfR Mannheim     14 7
3. 1860 M¸nchen      14 7
4. Stuttgarter Kickers 13 5
5. VfB M¸ihlburg    12 4
6. Schwab. Augsburg 12 5
7. Bayern M¸nchen    13 4
8. Schweinfurt 05   13 5
9. VfB Stuttgart    13 5
10. SV Waldhof       12 4
11. Eintracht Frankfurt 13 4
12. 1. FC N¸rnberg   13 4
13. FSV Frankfurt    12 4
14. BC Augsburg      13 3
15. 1. FC Rodelheim  13 3
16. Ulm 46           12 1
2
4
3
5
5
3
5
3
3
4
4
3
2
2
2
2
0
3
4
3
3
4
4
5
5
4
5
6
6
8
8
9
37:10 26-2
19:19' 18-10
27:22 17-11
27:19 15-lt1
26:16 13-11
18:16 13-11
24:22 13-13
22:21 13-13
20i24 13-13
20:19 12-12
16:17 12-14
21:26 11-15
19:22 10-14
,17:31  8-18
17:31  8-18
8:28  4-20
Mit acht Punkten Vorsprung die ãHalbzeit--
abzuschlieþen, bedeutet bei dem starken Ver-
folgerfeld schon allerhand. Die technisch bril-
lante Elf mit Torwart Schepper, dem Aller-
weltskerl Keller in der Verteidigung, Stop-
pergenie Nowotny als Mittell"ufer und Maier
als Sturmdirigent gab Bayern M¸nchen (8.
Stelle) unl–sbare Rechenexempel auf, gegen
die auch Streitle machtlos war und die un-
mittelbaren Verfolger M¸nchen 60, VfR Mann-
heim, Stuttgarter Kickers, Schweinfurth 05
sowie die Augsburger Schwaben in der zwei-
1. VfL Osnabr¸ck     11
2. FC St. Pauli      11
3. Hamburger SV      1i
4. Werder Bremen     11
5. Bremer SV         11
6. Bremerhaven 93    11
7. Eimsb¸ttel        10
8. VfB L¸beck        11
9. Arminia Hannover 11
10. G–ttingen 05      11
11. Concordia Hamburg 11
12. TSV Braunschweig 10
7
7
5
5
5
6
4
4
4
4
1
2
2
1
3
2
2
0
2
2
2
5
0
2
3
3
4
4
5
4
5
5
6
5
3
36:14
23:11
27:16
29:22
25:29
18:22
14:20
15:20
19:26
22:19
15:23
10:32
16-
15-7
13--9
12-10
12-10
12-10
10-10
10-12
10-12
9-13
7-15
4-16
Eine Entt"uschung insofern, als Hamburgs
Vormachtstellung keine Best"tigung fand,
andererseits ein Beweis daf¸r, daþ die Vor-
schuþlorbeeren f¸r Osnabr¸ck als tadellose
Kampfelf nicht unbegr¸ndet gegeben wur-
den. Von Sportlehrer Widmayr betreut, be-
reitete sich der heutige Herbstmeister sorg-
f"ltig auf seine Aufgabe vor. Niedersachsen-
meister wurde die Mannschaft 38, 39 und 40.
Allerdings hat man den Vorsprung von
einem Punkt vor St. Pauli der Tatsache zu
verdanken, daþ dieser getippte Spitz~'nf¸h-
rer f¸nf Minuten vor Zw–lf gegen Arminia
Hannover (vorletzter Tabellenplatz) vom
Sattel st¸rzte und damit den Titel ver-
schenkte. Nationaltorwart Flotho mit Fiemig-
Hesse als Verteidiger, Gehmlich in der L"u-
ferreihe und Vetter-Ahrens als Reiþer im
Sturm sind die Osnabr¸cker schon ein Boll-
werk. Drei Punkte trennen den ",alten" HSV
vom Spitzenreiter. Es ist kein Zweifel, daþ
die routinierte Elf Tritt fassen und das ãOber-
haus" noch beunruhigen wird. Es folgt der
Bremer SV, der Osnabr¸cks Kantersieg wohl
verdaut hat, Braunschweig, die Gerschler
trainiert und jung aufmachte, vor VfB L¸i-
beck, dem bisher ein guter Mittelplatz stets
sicher war.
Der Westen blendet auf:
Borussia Dortmund
Mit f¸nf Punkten Vorsprung ging die ¸ber-
ragende Borus senelf durchs Ziel. Bezeichnend
ihre St"rke nach der Halbzeit, wo oft ihre
Partner in F¸hrung lagen, dann aber stets
¸berspielt wurden. So zuletzt gegen Voh-
winkel, die mit Baltrusdiad, Slota und Panse
verteufelt energisch auftraten, dann aber
den Borussen mit Preiþler und den Gebr¸-
dern Erdmann im Endspurt unterlagen. Ham-
born 07 spielte die Rolle des Verfolgers vor-
z¸glich. Aber Hetzel hat als Sturmdirigent
nicht immer die notwendige Konzentration
seiner F¸nferreihe vermitteln k–nnen. Rot-
Weiþ Essen bewies, daþ es selbst zeitweilig
ohne den verletzten Tank August Gottschalk
geht, und_ steht mit Hamborn 07 punkte-
gleich. Erkenschwick l"þt aufhorchen (W¸r-
seien war ganz verdattert) mit den ¸ber-
ragenden Kr"ften Rachuba und Ludorf. Im
Mittelfeld hat sich die J¸rissen-Elf Rot-Weiþi
Oberhausen gut behauptet, ferner der vom
Derwall-Quedc gef¸hrte, zu Hause beson-
ders starke Favoritenschreck W¸rselen und
die bew"hrte M¸nzenberg-Elf, Alemannia
Aachen, nebst Vohwinkel 80 als vielverspre-
chender Auþenseiter. Hinter Preuþen M¸n-
ster sind die beiden Altmeister Fortuna
D¸sseldorf und Schalke 04 vom Abstieg
bedroht.
1. Borussia Dortmund 12
2. Sov Hamborn 07   ii
3. Ro)t-WB. Oberhaus. 1 2
4. Rot-Weiþ Essen   12
5. Spv Erkenschwick 12
6. TSG Vohwinkel 80 12
7. RhenaniaW¸rselen 12
8. Alemannia Aachen 12
9. Preuþen M¸nster  12
10. Sporttr. Katernberg 12
11. Fortuna D¸sseldorf 12
12. FC Schalke 04    12
13. STVHorst-Emscher 11
9 3 -
7 - 4
62 4
4 62
6 15
5 25
5 25
43 5
42 6
41 7
4 17
24 6
2 36
53:14
26:20
22:12
16:11
26:27
20:23
15:23
19:20
14:22
12:25
12:26
18:25
19:24
21-3
14-
14-10
14-10
13-11
12-12
12-12
11-13
10-14
9-15
9-15
8-16
7-15
S¸d-West meldet 1. FC Kaiserslautern
Der ehemalige Endspielpartner um die
.,Deutsche- hat sich mit dem Ballvirtuosen
Fritz Walter, dessen Bruder Ottmar, Basler
und Ahlbach bis zur Halbzeitentscheidung
eine ¸berragende Spielform bewahrt. Wor-
matia Worms liegt als hartn"ckigster Ver-
folger vier Punkte zur¸ck, und Neuendorfs
wohlvorbereiteter Vorstoþversuch aus drit-
ter Position (7 Punkte zur¸ck) scheiterte
ebenfalls am taktisch-technischen K–nnen
Kaiserslauterns. Pirmasens mit dem fang-
sicheren Schluþmann Gubitz und dem Sturm-
strategen Laag, Neustadt, Ludwigshafen und
Eintracht Trier stehen verh"ltnism"þig noch
sicher in der Tabellenmitte. Von der S¸d-
gruppe der franz–sischen Zonenliga hat sich
die F¸hrerspitze mit den punktgleich stehen-
den Vereinen Villingen, T¸binger SV und
Reutlingen deutlich vom Verfolgerfeld Frei-
burg, Rastatt, Singen und Schwenningen ab-
gehoben. Ferner liefen: Fri'edrichshafen, Kon-
stanz, Freiburg SG, Biberach, Offenburg.
Fritz Rommel
k~~~~~~~~
5.4-
IN~
t-1
*  e*     4~~~Z
Im   .  -   -   -   .  .Z
Fotos: dpd
1
Z
5


Go up to Top of Page