University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

L├╝thi, Walter, 1901- / Deutschland zwischen gestern und morgen: ein Reisebericht.
([1947])

Drei Kirchen in Deutschland,   pp. 50-59 PDF (2.5 MB)


Page 58

Wittenberg. Auf der anderen Seite drei Berufungen: die des
Jesaja im Tempel, die des Paulus in Damaskus und   wie-
derum auf gleicher Hohe und in gleicher Grol3e - die Beru.
fung Calvins nach Genf. Also <<Schrift und Tradition>>, Bibel
und Kirchengeschichte, genau gleich wie in der romisch.
katholischen Kirche. Dabei will dieses Kirchengebaude aus.
gerechnet zum Gedachtnis an die Reformation gebaut wor.
den sein. Ein deutlicherer Abfall von dem, was die Refor-
matoren bewog und bewegte, ist kaum mehr denkbar. Vorn
im Chor strahlen wiederum riesige Glasmalereien, Szenen aus
der Kirchengeschichte; einzelne Figuren sollen deutlich er-
kennbar die Gesichter der Familienangehoirigen Wilhelms II.
darstellen. Seitwarts, ganz verschamt im Hintergrund, recbts
und links je ein Gemalde uiber Taufe und Abendmahl. In der
Eingangshalle dieser Kirche steht ein Luther aus schwarzer
Bronze in Ueberlebensgroile, eine Gestalt, zu welcher kaum
der historische Luther, eher der Boxer Schmeling korperlich
und vor allem geistig Modell gestanden ist. Diese Kirche steht
in einem fast vollig verschonten, idyllisch gelegenen Ort. Sie
hat sozusagen keine Scheibe verloren durch den Krieg. Einzig
die Glocken sind heruntergeholt worden. Der Mann, der un-
bedingt will, daB wir seine verschonte Kirche uns ansehen,
hat ein brennendes Anliegen an uns: ob wir ihm nicht Glok-
ken aus der Schweiz liefern konnten?
Wir haben viel zerstorte Kirchen gesehen, diese hier aber
sehien uns beinahe die zerst6rteste von allen. Es ist uns hier
aufgegangen, dal eben auch verschonte Kirchen zerstorte
Kirchen sein konnen, und umgekehrt, dal uiber zerstorten
Kirchen eine geheimnisvolle Verschonung walten kann. Man
wird gerade als Schweizer besonders nachdenklich uber der
Tatsache, daO Zerstorung zwar ein Ungluick ist, aber Ver-
schonung nicht unter allen Umstanden ein Glicksfall sein
mul3. Wie grol3 ist doch die Zahl der Kirchen und Kapellen
58


Go up to Top of Page