University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 4, Nr. 6 (March 24, 1951)

Brauns, Curt
Weltmacht Erdöl,   pp. [8]-[9]


Page [9]


-nie~~~~~~~~~~~~~~~~~~
41111~~~~~~~~-
CU
lestillerien, Rallinerien, Tankh–ie von Abadan. gebaut von den Engl"ndern.
Nationalisten
iollen trotz Konzessionsvertrag zwischen AIOC und iranischer Regierung verstaatlichen.
ihreii osteurop"ischen Satelliten verf¸gt nur
¸ber 8,4 v. H. der gesamten Produktions-
kapazit"t.
.Auch darin ist die Sowjet-Union besonders
gef"hrdet, daþ etwa 45 v. H. ihrer Gesamt-
f–rderung aus dem Gebiet um Baku kommt.
Schaut euch einmal eine Landkarte an, und
ihr begreift dann leicht, weshalb Ruþland
versuchen muþ, seinen Einfluþ im Nahen und
Mittle~ren Osteii zu verst"rken. Die Ge-
schichie des Kampfes um den Besitz der til-
vorkommen ist mit Blut geschrieben. Be-
stechung und Mord, Revolutionen und Kriege
bezeichnen ihren Weg. Solltet ihr nicht mehr
davon wissen? Imperialismus und Weltpoli-
tik sind in vieler Beziehung mit Ulpolitik
gleichzusetzen. Lest deshalb das im Verlag
von Butzon und Bercker erschienene Buch
von A. M. Stahmer: Erd–l. 170 S., Leinen,
6,50 DM. Die hier wiedergegebenen Bilder
sind dem Buch entnommen, dem auch unsere
Darstellung in allen Zahlenangaben folgt.
Curt i1raun.
Katalytische Crackanltage der Baltimore Ral-
finerle. Die USA sind der bedeutendste
Ulproduzent und der gr–þte Olkonsunient.
Verlegen einer ÷lleitung der Aramco-Rat-
linerie Ras Tamura. Der mittlere Orient Ist
Lieferant Europas und der –stl. Halbkugel.
Fr
1
- 7 'A m-
V


Go up to Top of Page