University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 4, Nr. 1 (January 13, 1951)

Der blaue rote Schal,   pp. 10-11 PDF (1.5 MB)


Page 11


also ihr - beinahe! Aber dieses äbeinahe-
war ein so kleines, unbedeutendes Wort,
daþ sie es fast v–llig vergaþ.
Der folgende Monat brachte f¸r Chi-wee
viel Arbeit, aber auch viel Freude. Und
wenn ihre Mutter nicht selbst soviel zu tun
gehabt h"tte, dann w"re ihr wohl sicher
aufgefallen, daþ mit Chi-wee etwas nicht
stimmte. Oftmals verschwand sie f¸r mehrere
Stunden am Tage, ohne nachher zu erkl"ren,
wo sie gewesen war. Und als endlich wieder
der Tag des Einkaufens kam, da trug
Chi-wee in ihren Schal ein Paket ein-
gewickelt, das sie "ngstlich vor den Blicken
der Mutter verbarg. Ganz sch¸chtern reichte
sie nachher dem H"ndler einen groþen Krug
voll wilden Honigs. äIch habe ihn dir
gebracht, um wieder etwas f¸r den Schal
zu bezahlen', sagte sie, .n"chstens bringe
ich etwas anderes.' Von der vielen Arbeit,
die das Sammeln des Honigs bereitet hatte,
und von den schmerzhaften Bienenstichen,
die sie sich dabei zugezogen hatte, erz"hlte
sie freilidi nichts.
Mit eigent¸mlichem L"cheln nahm der
H"ndler ihr den Honig ab und wandte sich
dann an einen fremden weiþen Mann, der
gerade in den Laden kam. Chi-wee konnte
nicht h–ren, was die beiden miteinander
sprachen. Als der H"ndler sich jedoch zu
ihr umdrehte, lag immer noch jenes schwer
zu deutende L"cheln auf seinen Z¸gen.
.Ich habe hier eine ganze Menge anderer
Schals', sagte er zu ihr, ,ich hoffe, es macht
dir nichts aus, daþ dieser weiþe Mann eben
den Schal gekauft hat, den ich f¸r dich zur¸ck-
gelegt hatte.'
F¸r Chi-wee schien eine Welt zusammen-
zust¸rzen. Ihr Schal, ihr kostbarer Schal
sollte nun einem Fremden geh–ren! Sie
konnte nicht antworten, die Tr"nen erstick-
ten ihre Stimme. Sie sah den fremden Mann
mit einem Paket unter dem Arm aus dem
Laden gehen, und auch der H"ndler drehte
sich um und bediente andere Kunden.
Traurig verlieþ Chi-wee das Gesch"ft, und
traurig- bestieg sie den Wagen, der sie
zur¸ck in ihr Heimatdorf brachte. Aber sie
weinte nicht. Ganz still saþ sie da und
dachte dar¸ber nach, warum wohl die weiþen
Menschen Dinge taten, die Indianer niemals
getan h"tten. Als sie zu Hause angekommen
waren, muþte Chi-wee auf Geheiþ der
Mutter den Wagen abladen. ~Nimm     erst
dieses groþe Paket herunter, das mir der
weiþe Fremde gegeben hat, bevor wir zu-
r¸ckfuhren', gebot die Mutter. ~Er sagte
mir, es sei etwas darin, was du gekauft
habest. Aber womit konntest du denn ¸ber-
haupt einkaufen, Chi-wee?'
Chi-wee riþ erschrocken die Augen auf, Was
sollte denn das heiþen? Und da legte ihr
die Mutter auch schon ein groþes B¸ndel
auf die Arme. Ganz leicht war es und f¸hlte
sich weich und schmiegsam an.
9
Sie konnte nicht lange uberlegen, sondern
riþ es gleich hastig auf, um zu sehen, was
es enthielt. Und als sie das Papier entfernt
hatte, da hielt sie - ihren blau-roten Schal
in der Hand. Es war kaum zu fassen. Ihr
Schal! Und an einer Ecke war eine kleine
Karte befestigt, auf die jemand mit Tinte
geschrieben hatte:
,,Durch die Liebe zu deiner Mutter wurde
dieser Schal bezahlt, kleines Indianer-
m"dchen. Und da auch ich ein anderes
kleines M"dchen sehr lieb habe, gab ich dir
deinen kostbaren Schatz zur¸ck. Denke stets
daran, daþ die Herzen der Weiþen genau so
schlagen wie die der Indianer!'
Und neben dem Schal lag, fein s"uberlich
in ein Papier eingepackt, das Halskettcheri
Chi-wees.
Chi-wee hatte sp"ter niemals erfahren, ob
es der H"ndler selbst oder der Fremde
gewesen war, der ihr den Schal geschenkt
hatte. Eines aber hatte sie dabei gelernt:
äDie Herzen der Weiþen schlagen genau
so wie die der Indianer.'
DRK    - Deiitsc:es Rotem Kreuz.
DP- Deulsche lelchspartel.
D6F   Deutedher Sangerbund.
DjJ   Deutsche Union.
BP  -Blbru&. und Feuerversidaening.
EV     -Eluqtrgener´ Verein.
FP   Freie Deortaa        ati.
6W =Gewerkschaft Brulehung   und   Wissen-
tIUV   -Owra&flb           U¸-tesfutzmeseinrtda-
tone f¸r Verkebrberuie,
HB -Hartinennbund' GewerksdieftulIce   Or-
genliatIon  der Arzt., in der Bundes-
reInublIk.
lfflHemkehrer aus Xhiagsg erangemenlagern
110      Hendelsorganlsatlon <Osizone).,
Wl     -Interessengemeinschaft der Evakuiertem
und Fliegergesch"dlgten.
IG     -Industrie-Gewerkscbaft,
IRK      Innungskrankenkasse.
IV     -Invaildenversdicerung.
JAW      .Jugendautbauwerk.
KPI       KeiCopingsIamtlie.
KG     -Kindergeld.
KZ        Konzentrmtlonslager.
LA     -1Landesarbeitganti.
LVA      LmndesverslIcerungsenstalt.
MdB      Mlitglied des Bundestages.
MdL      Mitglied des Landtages.
NRw      Nordrhein-Westfalen.
NS     -Niedersachsen.
ONL    - Oder-NeaHe-Linie.
SPD    - Sozlaldemokrstlsche Partei Deutschlands.
TU     - Trade Union -Engliscie Gewerkidhaftsm-
bewegung.
UdSSR - Union der Sortalistlmdaen Sowjet-Repu-
blIken.
VDI    - Vereinigung Deutadier Ingenieure.
WGZ    - Wolnungmgeldzumdauþ.
WR     -Wahrungsreform.
Z      - Zentrum.


Go up to Top of Page