University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 4, Nr. 3 (February 10, 1951)

Aman hält den Kragen rein,   p. 15 PDF (723.8 KB)


Page 15


A M A N h"lt den Kragen rein
Tj"nstem"nnens Central Organisation, kurz TCO, ist der Bund der
Schwedischen Angestellten-Gewerkschaften. Er ist einer der beiden
gr–þten schwedischen Gewerkschaftsb¸nde mit einer Mitgliederzahl
von 275 000. Sein Wappen ist ein weiþer Kragen; immerhin ein
Zeichen t¸r Humor, wenn man sich des deutschen Wortes HSteh-
kragenprolet' erinnert. Der TCO geh–ren 43 verschiedene Gewerk-
schaften an, die sich 1944 zusammengeschlossen haben. B¸roange-
stellte, Schwestern, Lehrer, Polizisten, Journalisten, Beamte, Ver-
sicherungs- und Bankangestellte, Organisten und Chormeister,
Sportlehrer, Personal von Leuchtt¸rmen und Leuchtschiffen und -
f¸r den Ausl"nder etwas ganz Neues- Offiziere des Heeres, ohne
Offizierspatent, geh–ren dem Bund an.
Walter Aman ist seit 1945 1. Vorsitzender der TCO. Er hat schon
die ersten Angestellten-Gewerkschaften mitgegr¸ndet, und der Auf-
schwung der TCO ist eng mit seinem Namen verkn¸pft. Aus dem
Nichts schuf er in f¸nf Jahren einen wirtschaftlich gut fundierten
Gewerkschaftsbund, der auch ¸ber einen Streikfonds verf¸gt, wenn-
gleich seit 1945 nicht mehr gestreikt wurde. Vor zwei Jahren stell-
ten sich die Gewerkschaften hinter die Stabilisierungspolitik der
Regierung unrl erkl"rten sich bereit, keine Lohnforderungen zu
stellen, wenn Preise und Mieten stabil blieben. 1951 endet der Lohn-
stop, und neue Lohnverhandlungen sind bereits im Gange. Nach
Amans Sch"tzungen ist die H"lfte der schwedischen Angestellten
organisiert, und die Mitgliederzahl steigt st"ndig. Im Gegensatz zu
vielen anderen europ"ischen Staaten kennt Schweden keine Arbeits-
losen. Walter Aman sagt, daþ die Vollbesch"ftigung in Schweden
nur durch die Marshallplanhilfe m–glich wurde; denn Schweden hat
diese Mittel in seine Industrie gesteckt und konnte sich mit Hilfe
der Marshallplan-Devisen in den intereurop"ischen Handel einschal-
ten. In den technischen Studienkommissionen, die die Vereinigten
Staaten im Rahmen des Europa-Hilfsprogramms besuchten, war auch
die TCO vertreten.
Der Weg zum B¸ro f¸hrt Walter Aman durch die Altstadt Stockholms,
in
der er aufgewachsen ist. Schon mit 11'/s Jahren arbeitete er hier neben
seinem Schulbesuch in einem Buchverleih. Mit 14 Jahren nahm er eine Stelle
in einer Elektrizit"tsgesellschaft an und arbeitete dann 9 Jahre als B¸ro-
angestellter im Holzexport. Seit seiner Jugend politisch interessiert, war
er
Mitglied der sozialistischen Jugend und arbeitete nebenberuflich f¸ir
die
Zeitung Morgon Tidningen und wurde mit 24 hauptamtlicher Berichterstatter.
Wie in den Jahren nach 1933, als er Gewerkscsaftssekret"r bei der LO war
(gr–þter schwedischer Gewerkschaftsbund der Arbeiter der Industrie
und
anderer Wirtschafitszweige), h"lt Aman In Abend- und Wochenendlehr-
g"ngen regelm"þig Vorlesungen. Er versteht es, seine Zuh–rer
zu fesseln,
denn seine Vortr"ge sind volkst¸mlich und leicht verst"ndlich. Er ist
immer
noch Mitglied des Journalistenbundes und schreibt f¸r Gewerkschafts-
zeitungen und die ¸brige Presse ¸ber Wirtschafts- und Gewerkschaftspolitik.
Das Arbeitspensum von Walter Aman ist sehr umfangreich. Als Leiter der
TCO f¸hrt er zahlreiche Tarifverhandlungen. Dadurch kennt er jede Stadt
in Schweden. Auþerdem hat er die Auslandsabteilung seines Gewerkschafts-
bundes. Er spricht Englisch und Deutsch. Die TCO Ist Mitglied der ICFTU,
und Aman, der um die Festigung internationaler Beziehungen bem¸ht ist.
geh–rt dem Generalrat der ICFTU und einer ihrer Aussch¸sse an.
Aman hat
die meisten europ"ischen Staaten bereist und kennt Kanada und die USA.
Als Parlamentsmitglied vertritt Aman in der zweiten Kammer die Sozial-
demokraten. Hier bespricht er sich mit seinem Kollegen Albert Forslund,
dem fr¸heren Vorsitzenden der LO und jetzigen schwedischen Minister.
Seine Arbeitszeit l"þt sich nicht auf ein Wochenpensum von 48 Stunden
bringen. Zwar hat er f¸nf Wochen Ferien, doch wenn er seine Uber-
stunden dagegenh"lt, bleibt kaum ein Ferientag ¸brig. Dennoch sagt
er von
sich selbst, daþ er auch Im Hause ein geschickter Mann Ist. Unser Bild
zeigt
den heute 45j"hrigen als gl¸cklichen Familienvater mit seinen drei
Jungen
Torsten, Anders,.Per und seiner Frau Thyra.             Fotos: Ardiiv
15
' 7


Go up to Top of Page