University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Becher, Johannes Robert, 1891-1958. / Wir, Volk der Deutschen; Rede auf der 1. Bundeskonferenz des Kulturbundes zur Demokratischen Erneuerung Deutschlands (21 Mai 1947)
(1947)

Vorwort,   pp. 5-8 PDF (112.2 KB)


Page 7

uns zweitens in allen strittigen und offenen Fragen aus-
*einandersetzen und uns gegenseitig zu iberzeugen und
ubereinzustimmen versuchen. Nur auf diese Weise kommt
nmit der Zeit eine sogenannte offizielle Meinung-sbildung
zustande oder besser gesagt  bildet sich organi~sch eine
Einmiitigkeit heraus. Bei Meinungsverschiedenheiten, die
..auf der Grundlage einer gemeinsamen Anerkennung der
Notwendigkeit einer demokratischen Erneuerung Deutsch-
lands noch fortbestehen, wird ein guter Wille immer die
Mittel und Wege finden, dem Andersdenkenden sein
Recht zu wahren und eine Minderheit nicht durch eine
Mehrheit vergewaltigen zu lassen, um so weniger, als
Mehrheit und Minderheit in Angelegenheiten des Geistes
und der Kultur allzu fragwiurdi-ge Begriffe sind. So hat
auch mein Vortrag kein~erlei offiziellen Charakter, man
-kann dafuir sein oder dagegen, man kann ihm teilweise
.zustimmen und teilweise ihn ablehnen, jedes doktrinare
Dozieren waire von Schaden und ist mir personlich zu-
wider.
Fahren wir fort, das weiterzufuhren, was wir begonnen
'haben. Fuhren wir unser Werk fort gewissenhaft und
begeistert, da es ein grofles ist, da es eine beste deutsche
Sache ist.
Wir wollen uns geloben, dag wir diese Tagung im Geist
der Gemeinsamkeit und einer echten demokratischen Zu-
sammenarbeit abhalten. Zeigen wir, daf wir in unseren
Reihen bereits gelernt haben, uns sachlich auszusprechen.
Geben wir, wenn wir uiber den oder jenen Punkt ver-
schiedener Meinung sein sollten, ein Beispiel sachlicher und
prinzipieller Auseinandersetzung. Beweisen wir, daf wir
imstande sind, den ,,Kulturbund zur demokratischen Er-
neuerung Deutschlands" demokratisch zu erneuern. Wo
andere das Trennende betonen und es uberbetonen, las.sen
Sie uns stets und aufs eindringlichste betonen: das uns
allen Gemeinsame. So dienen wir der demokratischen Er-
neuerung Deutschlands, der Einheit und der Auferstehung
unseres Vaterlandes, einer menschenwurdigen Zukunft un-
seres Volkes.
7


Go up to Top of Page