University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdr├╝ckt
([1947])

Summarische Bibliographie,   pp. 189-207 ff. PDF (739.8 KB)


Page 206


ausgeschriebenen ersten Erzahlerprels. Zorn schrieb Im Exil zahlreiche andere
Erzahlungen. Wo 0 f Z u c k e r, der vor 1933 u. a. ein Buch fiber England
geschrieben hat, ist 1933 nach England emigriert.
Eine Reihe von Buchern, die bald nach 1933 im Exil erschienen sind,
beschaftigte sich mit der Schande der Konzentrationslager, so vor allem
,,Im Morderlager Dachau" von H. Beimler; ,,Staatliches Konzentrations-
lager VIII" von Klaus Hinrichs; ,,Dachau" von Walter Hornung und
,,Oranienburg" von Gerhard Seger. Vor einiger Zeit erschienen von Gerty
Spies ,,Theresienstadt"; ein Gedichtband von Nelly Sachs und das Buch
,,Reise durch den letzten Akt" von Isa Vermehren, die darin ihre Erlebnisse
In Ravensbruick schildert. Weitere KZ-Literatur: ,,Zweitausend Tage Dachau"
und ,,Funf Minuten vor zwolf" von K. A. GroBi; ,,Der gesegnete Abgrund"
von Nanda Herbermann; ,,13 Jahre Machtrausch'l von Heinrich Orb und
,,Nacht und Nebel" von Arnold WeiB-Ruthel. 1945 erschien der Roman von
Stefan S4endes ,,Der letzte Jude aus Polen" und 1947 das Buch ,,Arztschreiber
in Buchenwald" von Walter Poller. Albert Ruhlands Schauspiel ,,Kraft
durch
Feuer" behandelt die Judenverfolgung im Jahre 1938. Schlielalich seien
hier
noch die Buicher ,,Ein Mann sucht seine Heimat" von Martin Haller und
,,Ein Mensch fallt aus Deutschland" von Konrad Merz erwahnt, die das
besondere Thema der Emigration behandeln. Liith nennt ,in seiner schon
erwahnten Literatutgeschichte noch einige Namen von Autoren, die am
Krieg gegen Franco-Spanlen teilnahmen und deren Erlebnisse zu literarischer
Gestaltung drangten: Leon Baumann, Brandecker, Edi Brendt, Ludwig Det-
siniy, Ludwig Franken.
Eine Reihe von Publizisten der Sozialdemokratle entfalten sogleich nach
threr Emigration eine rege aufklarende Titigkeit im Ausland; wir nennen:
Georg Decker, Julius Deutsch, Curt Geyer, Paul Hertz, Erich Ollenhauer,
Erich Rinner, Willenbacher und Wielek.
Unm6glich, Im einzelnen alle Namen der Autoren aufzufuhren, deren
Biicher und Schriften verboten wurden, der Literaturhistoriker wie Friedrich
Gundolf, Fritz Strich, Oskar Walzel, Georg Witkowski, Eduard Engel; der
Musikhistoriker wie Adolf Weifmann, derKKunsthistoriker wie Max Fried-
lander und Felix Poppenberg; der Philosophen wie Georg Simmel; der Wirt-
achaftspublizisten wie Julius Hirsch und Max Oppenheimer; der Sexual-
wissenschaftler wie Magnus Hirschfeld und Max Hodann; der Verleger wie
Kurt Wolff oder der Dramatiker wie Ludwig Fulda. Auch Einzelwerke wie
die Biographie von Paul Stefan fiber ,,Arnold Schbnberg" und von Richard
Specht fiber ,,Fragz Werfel" waren hier anzuftihren. Mancher Name steht
hier, angesichts des Platzmangels, stellvertretend fir viele andere.
Unmoglich auch, im einzelnen alle Autoren aufzufuihren, die Schwierig-
keiten hatten, wie Karl Friedrich Boree, dessen Buch ,,Quartier an der
Mosel" verboten war; die gelegentlich deutlich ihre Meinung sagten,
wie
Walter Bauer oder Martin Kessel (dessen Frau, Elisabeth Kessel, vor einiger
Zeit eine Biographie fiber Elizabeth Barrett-Browning veroffentlicht hat)
oder die, wie der Lyriker Fritz Usinger, das Wort vor der Befleckung zu
retten versuchten. Wir miuBten hier Namen wie Hans von Htlsen und Karl
August Meissinger nennen, Theodor Haecker, den groBen, schon verstorbenen
Essayisten aus katholischem Geist, und unzahlige andere.
Wir nennen zum SchluB noch einige Namen, die weder Im Hauptalphabet
noch in der Summarischen Bibliographie vorkommen: Paul Adler, Alfred
Andersch, Ruth Andreas-Friedrich, Hans Arp, Schalom Asch, Bela Balasz,
206


Go up to Top of Page