University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdr├╝ckt
([1947])

Summarische Bibliographie,   pp. 189-207 ff. PDF (739.8 KB)


Page 205


,,Jemandsland" war verboten. Nach dem Krlege hat Vring Erzahlungen und
einen neuen Lyrikband ,,Verse fMr Minette" verbffentlicht.
A lb e r t M a l t e W a g ne r, Kunstkritiker und Lessing-Biograph, lebt
in England. G r e g o r W a 1 d e n, der Illegal tatig war und als vermilit
gilt,
schrieb Gedichte, die In Kreisen der Widerstandsbewegung verbreitet wurden.
H a n s W a 1 1 e n b e r g, der Sohn des seinerzeit nach den USA emigrierten
friiheren Chefredakteurs der damals im Ullstein-Verlag erschienenen ,,BZ
am
Mittag" (E r n s t W a 1 1 e n b e r g), war langere Zeit Chefredakteur
der von
der amerikanischen Militarregierung herausgegebenen ,,Neuen Zeitung",
Milnehen, und der vorher von ihm gegrundeten Berliner ,,Allgemeinen Zeitung".
Wallenberg ist nach auBerordentlich erfolgreicher Tatigkeit irn Sommer 1947
nach den USA zurickgekehrt. G u s t a v v o n W a n g e n h e i m, Intendant
und Dramatiker, der seinerzeit emigrierte Verfasser des erfolgreichen Stickes:
,,Die Mausefalle", wirkt nach langer Exilzeit jetzt wieder in Berlin.
C a r 1
A u g u s t W e b e r emigrierte wahrend der Naziherrschaft nach Frankreich
und arbeitete dort an fiihrenden literarischen Zeitschriften mit; gegenwartig
ist er Leiter der ,,Arbeitsgemeinschaft Frankreich" in Milnchen und
entfaltet
eine umfangreiche literarische Tatlgkeit. W I I I i W e I s m a n n, 1909
ge-
boren, war Mitglied der Widerstandsbewegung unter Ernst Niekisch, Mit-
herausgeber der Zeitschrift ,,das silberboot" und wurde seinerzeit in
Ab-
wesenheit zum Tode verurteilt. Er wirkt heute, wie Kurt Desch, als Verleger
in Milnchen. L e o W e i s m a n t e l, Essayist, Epiker und Padagoge, der
vom Regime verfolgt wurde und ins KZ kam, lebt in Bayern. A r n o 1 d
W e I B - R a t h e I, Verfasser satirischer Verse, war Im Konzentrationslager
und wirkt jetzt als Chefdramaturg und Leiter der literarischen Abteilung
von Radio Mtinchen. E h m W e 1 k lebt in Mecklenburg; er ist durch zahl-
reiche Bflcher (u. a. ,,Die Heiden von Kummerow") bekannt geworden und
war der Verfasser des seinerzeit an die Adresse von Goebbels gerichteten
freimfltigen Artikels ,,Auf ein Wort, Herr Minister", der ihn seine
Stellung
als Chefredalkteur gekostet und ihn vorfbergehend ins KZ gebracht hat.
S t e f an We n d t schrieb das Schauspiel ,,Insel im Vaterland", das
1938
in Zirich herauskam. M a r g a W e r t h e i m e r figte den im Exil iiber
Rilke verbffentlichten Bflchern von verschiedenen Autoren ihr Buch ,,Arbeits-
stunden mit Rilke" hinzu. L u d w i g W I n d e r, durch Romane bekannt-
geworden, schrieb in der Emigration u. a. den Roman ,,Der Kammerdiener".
K a r 1 W i t h, Kunsthistoriker und vor 1933 Direktor des Wallraf-Richartz-
Museums in K61n, emigrierte seinerzeit nach USA. V I c t o r W i t t n e
r,
vor 1933 lange Zeit Herausgeber der Berliner Zeitschrift ,,Der Querschnitt"
und Verfasser eigenwilliger Lyrik, emigrierte nach der Schweiz. C a r I
A u g u s t W I t t f o g e 1, bekannter Sinologe, var 1933 politischer Essayist
und Jugendftihrer, war im KZ Papbnburg, wurde auf Intervention einfluB-
reicher englischer Kreise befreit und emigrierte nach den USA. Im Exil
schrieb er verschiedene wissenschaftliche Bdcher.
0 t t o Z a r e k, vor 1933 durch Lyrik und Prosa bekanntgeworden, schrieb
im Exil u. a. ein Buch fiber den ungarischen Freiheitskampfer Kossuth.
M a x Z I m m e r I n g emigrierte nach England, wo er zahlreiche Gedichte
verbffentlichte. G e o r g Z I v I e r hatte wahrend des Naziregimes ein
Publi-
kationsverbot und schrieb, wie schon erwahnt, mit Hans Nowack zusammen
verschiedene Buicher. Er ist jetzt wieder publizistisch tatig. F r i t z
Z o r n
entfloh aus dem Arbeitsdienst und ging nach den USA. Eine seiner Er-
zdhlungen, anonym eingesandt, gewann den von dem Literaturclub ,Tribine"
205


Go up to Top of Page