University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdr├╝ckt
([1947])

Summarische Bibliographie,   pp. 189-207 ff. PDF (739.8 KB)


Page 191


I a w s k i, der Im Exil die ,,Neue Weltbiihne" herausgab und u. a.
J u 1l1 u a
B r a u n t h a I (der jetzt in England eine Zeitschrift herausgibt), Ludwig
Marcuse; Carl Misch (jetzt New Yorker Mitarbeiter der ,,Neuen Zeitung"),
Maximlian Scheer, Friedrich Sternthal und Paul Westheim zu seinen Mit-
arbeitern zahlte. H e r b e r t B u r g m ii 11 e r gehorte mit Ernst SchQnwiese
einer illegalen Arbeitsgemeinschaft junger Autoren an; er hat inzwischen
einen neuen Gedichtband veroffentlicht.
A d o I f C a s p a r y, der ein bertihmtes militarwissenschaftliches Buch
fiber
Strategie schrieb, hat sich im Exil in den USA als Mitarbeiter angesehener
Zeitschriften einen Namen gemacht. E r n s t C a s s I r e r, der bedeutende
Kant-Biograph, verbffentlichte Im Exil ein Werk ,,Die Philosophie im 17.
und
18. Jahrhundert"; er ist wahrend des Krleges in den USA gestbrben. E
d u a r d
C 1 a u d I u s, Teilnehmer am Kriege gegen Franco-Spanien, vertffentlichte
in-
zwischen Im Kurt Desch-Verlag, Miunchen, seinen Roman aus den spanischen
Kampfen ,,Grilne Oliven und nackte Berge". Graf R I c h a r d N. C o
u d e n -
h o v e - K a I e r g I, seit 1923 Prasident der Paneuropa-Union, Verfasser
zahlr
reicher Schriften und Aufsatze, ging 1933 in die Schweiz und spater nach
New York; an der New Yorker Universitat hat er gegenwartig einen Lehr-
stuhl inne. F r a n z T h e o d o r C z o k o r, 1885 in Wien geboren, emigrierte
nach dem Einmarsch der Deutschen in Osterreich. Er ist der Verfasser zahl-
reicher Gedichte und Dramen und jetzt Prasident der Osterreichischen Gruppe
des PEN-Clubs.
A x e l E g g e b r e c h t, 1899 In Leipzig als Sohn elnes Arztes geboren,
war vor 1933 Mitarbeiter der Weltbillune und schrieb eine Reihe grazioser
Bicher (,,Leben einer Prinzessin", ,,Katzen", ,,Junge Madchen").
Nach Hitlers
Machtantritt kam er ins KZ und ins Gefangnis; nach seiner Freilassung blieb
er in Deutschland, ohne publizistisch hervorzutreten. Er wirkt -jetzt am
Nord-
westdeutschen Rundfunk und ist mit Peter von Zahn Herausgeber der
Monatsschrift ,,Nordwestdeutsche Hefte". Sein politisches Horspiel ,,Was
wire, wenn" hat aulerordentlich starken Widerhall gefunden. Eggebrecht
steht vor dem Abschlu13 einer groBeren Arbeit, die er als ,,Lehrbuch der
Welt-
literatur" 1948 veroffentlichen wird. Professor A 1 b e r t E I n s
t e i n, Schopfer
der Relativitatstheorie und Nobelpreistrager, ist in den USA vielfach publi-
zistisch hervorgetreten. Er schrieb u. a.: ,,Mein Weltbild" und ,,Physik
als
Abenteuer der Erkenntnis". F r i e d r I c h E i s e n 1 o h r, der
vor 1933 einige
bedeutende Romane schrieb, ist jetzt Leiter der Theater-Abteilung im Aufbau-
Verlag. L e x E 8,d e, aus der Emigration zuriickgekehrt, ist Chefredakteur
der Zeitung ,,Neues Deutschland". K a r 1 E s c h e r, ehemals Feuilleton-
Redakteur der ,,Berliner Morgenpost", ist jetzt wieder publizistisch
in Deutsch-
land tatig, wiahrend E r I c h E y c k, friiheker Ullstein-Redakteur, noch
im
Exil lebt, wo er zwei von der Kritik sehr zustimmend beurteilte Biographien:
,,Gladstone" und ,,Bismarck" geschrieben hat. H e r b e r t E u
1 e n b e r g s
Buicher wurden im Dritten Reich boykottiert; seine ,,Schattenbilder"
und der
Band ,,Sonderbare Geschichten" sind vor einiger Zeit neu erschienen;
aulierdem
schrieb er eine Kurzbiographie ,,Heinrich Heine".
K o n r a d F a 1 k e gab mit Thomas Mann zusammen seinerzelt in Zirich die
Zweimonatszeitschrift ,,Mal3 und Wert" heraus und schrieb einen Roman
,,Kinderkreuzzug". T h e o d o r F a n t a, der frtiher als Feuilleton-Redakteur
am ,,Berliner Borsenkurier" tatig war, ging im April 1933 nach Prag
und bald
darauf nach Paris. Dort wurde u. a. sein Schauspiel ,,Die Kinder des unbe-
kannten Soldaten" aufgefiuhrt. Fanta lebt gegenwartig in der Schweiz.


Go up to Top of Page