University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Germany (West). Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen. / Polit-Kunst in der Sowjetischen Besatzungszone; "III. Deutsche Kunstausstellung 1953" Dresden.
(1953)

"Sozialistischer Realismus" -- "Ideologische Klärung",   pp. 15-38 PDF (7.3 MB)


Page 22


uiber den Ban der Stalinallee abgeleint, nicht zuletzt deshalb, weil Lauf-
steg und Arbeitsplatz der Maurer auf dem Geriist direkt vor Sauberkeit
gl inzten. ,So blitzblank wie auf einem Parkettboden geht es dort nun
wirklich nicht zu', war das Urteil der Jury."
,,Nationalzeitung" (NDPD), Ostberlin, 21. 2. 1953.
,,Von dem bekannten westdeutschen Kiuinstler Otto Dix (Hemmenhofen,
Bodensee) wird kein Bild auf der Ausstellung vertreten sein. Als letztes
seiner Bilder stand ein Selbstportrat zur Diskussion, von dem die Jury
der Ansicht war, dal3 es das menschliche Antlitz verzerrt. Fur die Ab-
lehnung der Jury war kennzeichnend, dag es ihr einzig und allein
darauf ankam, gegenstiandliche Arbeiten in die Ausstellung aufzunehmen
und lieber auf einen ,prominenten' Namen zu verzichten. .."
,,Leipziger Volkszeitung" (SED), Leipzig, 1. 3. 1953.
Linientreue Kunst
,,Begeisterung lost das Bild ,FreundsclIaft' (siehe Abb. S. 20) der beiden
Kiiunstler Rudolf und Fritz Werner aus. Ein sowjetischer Soldat sitzt auf
dem Trittbrett seines Lastkraftwagens und unterhailt sich mit vier dent-
schen Jungen. Im Hintergrund sehen wir den Marktplatz einer mittel-
deutschen Kleinstadt. ,Seht doch, wie lebendig die Gesichter gezeichnet
sind!' rief ein junges Madchen aus, als es das Bild sah."
,,Junge Welt" (FDJ), Ostberlin, 3. 3.1953.
,,Sehr viele Arbeiten sind den verschiedenen Bauabschnitten von der
ersten sozialistischen Stral3e Berlins gewidmet, geben die Richtfeste wieder
und zeigen die Aktivisten, die diese Bauten vorfristig erfiillen halfen .
.
,,Sdchsisches Tageblatt" (LDP), Dresden, 3. 3.1953.
,,Nicht weit vom Eingang hangt das Bild von Horst Schlossar, Dresden,
,JBauerndelegation bei der sozialistischen Kiinstlerbrigade' (siehe Abb.
S. 11). Der Titel bringt schon den Inhalt klar zum Ausdruck: In die
Raume des ehemaligen Schlosses Rammenau bei Bischofswerda in Sachsen
ist eine Kiinstlerbrigade eingezogen, und eines Tages kommen die werk-
tatigen Bauern zu Besuch, eingeladen von den Kiinstlern, um die Arbeit
der Brigade sich anzuschauen und dariiber zu diskutieren... Auf das
Bild der Staffelei, das einen Traktor bei der Arbeit zeigt, sind die Blicke
der sachverstandigen Bauern gerichtet. Der ehemalige Knecht des Grafen
sitzt nacladenklich priifend in dem schwellenden Sessel, der allein noch
22


Go up to Top of Page