University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Lüthi, Walter, 1901- / Deutschland zwischen gestern und morgen: ein Reisebericht.
([1947])

Die Verweigerung des Gespräches,   pp. 63-67 PDF (1.2 MB)


Page 65

landes einiges erkannt und gesehen worden ist in diesen ver.
gangenen Jahren, das man als unmittelbar Beteiligter eben
nicht erkannt hat. Es ist zwar zutreffend, dal3 das Mitempfin-
den leichter stein kann, wenn man etwas selber auch schon
durchgemacht hat. Wenn darum der Mann auf der Stral~e
oder in der Bahn von seinen besonderen Erlebnislsen erzahlt,
nun, dann mag man ihm ganz gut zuhoren und denkt sich
dabei im stillen, man sei tat-sachlich selber ein Waisenknabe
dem gegenuiber, was in dieser Zeit anderen Leuten wider-
fahren ist. Aber wenn in der Auseinandersetzunig dieser Ein-
wurf in dem Sinne kommt, daB einem durch die Deutschen
die Urteilsfahigkeit iuberhaupt abgesprochen wird, dann darf
man den Gespracihspartner in aller eigenen Unerfahrenheit
immerhin daran erinnern, daB man diesseits und jeniseits des
Rheines ein und dieselbe Bibel liest und daB3 die eigentliche
entscheidende Anschauung und Erkenntnis der Dinge und
Vorgange uns Menschen nicht aus den personlichen oder welt-
geschichtlichen Erlebnissen zukommt, sondern aus der Bibel:
<(Das Zeugnis des Herrn ist gewiB3 und macht die Unverstan-
digen weise. Die Befehle des Herrn sind richtig und erfreuen
das Heriz; die Gebote des Herrn sind lauter und erleuchten
die Augen>> (Psalm 19).
Im Gesprach mit den Deutschen kann es auch vorkom-
men, daB3 der Partner ausfallig wird und den Auslander aus
der Diskussion auszuschalten wiinscht, indem er ihm vorwirft,
er habe gut reden, er sei die ganze Zeit uber in der Etappe
gesessen, wahrend andere Leute im Feuer standen. Da ist zu-
nachst ruhig zuzugeben, daB Deutschland tatsachlich eine
auflergewolhnliche Priifungszeit durchzustehen hat. Aber ist
es richtig, von <Front und Etappe>> in dem Sinne zu reden,
daB die Front unter allen Umstanden und ausschliellich in
Deutschland war, die Etappe aber im Ausland? Entscheidet
die deutsche Grenze, wo die Linie zwischen Front und Etappe
6
65


Go up to Top of Page