University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Nationale Front des Demokratischen Deutschland / Weissbuch über die amerikanisch-englische Interventionspolitik in Westdeutschland und das Wiedererstehen des deutschen Imperialismus
([1951])

6. Das deutsche Volk ist nicht allein,   pp. 210-214 PDF (1.1 MB)


Page 211

'verbundene gewaltige Teuerung protestieren, die sowjetischen Arbeiter, die
bei
den GroBbauten des Kommunismus taglich neue Heldentaten der Arbeit voll-
bringen, der britische Geistliche, der unermuidlich ffir den Frieden eintritt,
sie alle
verteidigen, indem sie ihre eigenen Interessen richtig vertreten, indem sie
fur ihr
Leben, ihre Existenz, die Existenz ihres Volkes und den Frieden mit ihrer
ganzen
Kraft eintreten, zugleich auch das Leben und die Existenz des deutschen'
Bauern in
der Mainschleife, des Kumpels im Ruhrgebiet, der deutschen Mutter und des
Helfers
bei der Volksbefragung.
Das BewuBtsein dieses Zusammenhanges, das BewuBtsein, die den Frieden lieben-
den Menschen der ganzen Welt zu Bundesgenossen zu haben, dieses BewuBtsein
vervielfacht die Kraft, die Ausdauer des einzelnen, verleiht ihm Mut und
gibt ihm
die GewiBheit des endlichen Sieges seiner gerechten Sache, selbst wenn hier
oder
da die Feinde des Friedens voriubergehend Erfolg zu haben scheinen. FPur
die Be-
v6lkerung Westdeutschlands, die Tag fur Tag einer verlogenen Hetzpropaganda
Goebbelsscher Pragung, die brutalen Terrormal3nahmen ausgesetzt ist, sobald
sie es
wagt, fulr den Frieden einzutreten, ist das BewuBtsein, mit den friedliebenden
Men-
schen der ganzen Welt verbunden zu sein und sich auf das unbesiegbare Lager
des
Friedens stuitzen zu konnen, von allergr6l3ter Bedeutung.
Die Remilitarisierung Westdeutschlands, die den Krieg bedeutet und die Existenz
des deutschen Volkes in Frage stellt, geht alle Volker an, nicht nur das
deutsche
Volk. Das ergab sich besonders deutlich aus der Europaischen Arbeiterkonferenz
gegen die Remilitarisierung Deutschlands, die auf Vorschlag der Belegschaft
des
Htittenwerkes Hagen-Haspe unter Beteiligung von etwa 900 Delegierten aus
17 euro-
paischen Landern vom 23. bis 25. Marz 1951 in Berlin tagte. Die Beschlusse
dieser
Konferenz sind durch die Bereitschaft der Arbeiterschaft der europaischen
Lander
gekennzeichnet, die fuhrende Rolle im Kampf um die Erhaltung des Friedens,
gegen
die Remilitarisierung Westdeutschlands und die Vorbereitung des amerikanischen
Krieges zu uibernehmen. Sie bedeuten eine groBe Hilfe und Unterstiitzung
im Frie-
denskampf des deutschen Volkes.
Von entscheidender Bedeutung fuir den Kampf des deutschen Volkes far die
Bildung
eines einigen, friedliebenden, demokratischen und freien Deutschlands, fir
einen
gerechten Friedensvertrag, far die Erhaltung und Sicherung des Friedens ist
die
tatkraftige Unterstuitzung, die ihm von den Regierungen der Sowjetunion und
der
Volksdemokratien gewahrt wird. Die Sowjetunion ist der einzige der Unterzeichner
des Potsdamer Abkommens, der die Verpflichtung zur Schaffung der Grundlagen
fur ein friedliches und demokratisches Deutschland in seinem Besatzungsbereich
eingel6st hat. Die Sowjetunion hat auf allen gemeinsamen Konferenzen der
GroB-
machte, auf denen die Deutschlandfrage beraten wurde, die Frage der deutschen
Einheit, der Entmilitarisierung, der Sicherung einer friedlichen Entwicklung
des
deutschen Volkes gestellt. Die Sowjetunion war maBgeblich beteiligt auch
an der
Achtmachtebesprechung in Prag, die konkrete Vorschlage zur friedlichen Losung
der
deutschen Frage und zur Sicherung des Friedens in Europa beschloB.
In diesen Prager Beschlissen, bei denen die Regierung der Deutschen Demokrati-
schen Republik mitwirkte, heiBt es u. a.:


Go up to Top of Page