University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Nationale Front des Demokratischen Deutschland / Weissbuch über die amerikanisch-englische Interventionspolitik in Westdeutschland und das Wiedererstehen des deutschen Imperialismus
([1951])

1. Westdeutschlands Position in der strategischen Planung der USA,   pp. 123-134 PDF (398.9 KB)


Page 125

Offiziere, die am Aufbau der Wehrmacht und am verbrecherischen Krieg Hitlers
mal3geblich beteiligt waren. Mit dem zynischen Bruch internationaler Abkommen
und Vertrage leitete Hitler beskanntlich seinen verbrecherischen Krieg ein.
Die West-
michte erweisen sich auch in diesem Punkt als gelehrige Schuiler Hitlers,
dem inter-
nationale Vertrage, die er unterzeichnet hatte. nicht mehr bedeuteten als
wertlose
Fetzen Papier.
Die Westmdchte sind sich dessen bewuBt, daB der durch sie vollzogene Bruch
von
Abkommen, die zur Sicherung des Friedens der V6lker vor einem der gefihrlichsten
Aggressoren in der neuesten Geschichte getroffen wurden, ein gravierender
An-
klagepunkt gegen ihre eigene Aggressionspolitik ist. Denn sie berufen sich
bei
ihrem wortbruichigen Verhalten heuchlerischerweise auf die Abkommen von Jalta
und Potsdam, die sie durch ihr Handeln ins Gegenteil verkehren.
Der Angriffsplan des Atlantikkriegsblocks als Verteidigungsplan getarnt
Das Kriegsziel des im Interesse des amerikanischen Monopolkapitals gebildeten
und von ihm dirigierten Atlantikkriegsblocks ist die Liquidierung der demokrati-
sdhen Ordnung im dstlichen Teil Deutschlands, der europfischen volksdemokrati-
schen Staaten und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, ,wenigstens'
aber eine entscheidende Schwaichung und Isolierung der sozialistischen Sowjetunion.
Die Etablierung der Weltherrschaft tdes amerikanischen Imperialismus ist
als End-
ziel des von ihm vorbereiteten dritten Weltkrieges gedacht.
Diese Zielstellung ist nicht originell. Unter gunstigeren Voraussetzungen
hat Hitler
Europa unterwerfen-und die Sowjetunion zerschlagen wollen; das war als erste
Etappe auf dem Weg zur Beherrschung der Welt durch den deutschen Imperialis-
mus gedacht. Der Ausgang dieses verbrecherischen Unternehmens und das Ende
des
Verbrechers sind bekannt.
Auch die Tarnung des Angriffsplanes des Atlantikkriegsblocks als Plan zur
Ver-
teidigung, zur ,Rettung der Zivilisation vor dem Bolschewismus" ist
nicht originell;
sie ist ein abgebrauchtes Rezept aus der Propagandakiche des Ligenmeisters
Goebbels. Dieser ,,Sammellosung' bedienen sich die imperialistischen Kriegshetzer
seit mehr als drei Jahrzehnten. Sie hat allerdings eine ganz spezifische
Bedeutung
fur die Remilitarisierung Westdeutschlands; deshalb haben wir sie auch in
diesem
Zusammernhang zu erwahnen. Das Gift der grolen Propagandaluge des Hitlerismus
gegen die Sowjetunion sitzt noch in den Hirnen weiter Bevolkerungskreise
West-
deutschlands. In keinem imperialistischen Staat war es bisher in dem Mal
gelungen
und in keinem wird es je wieder in dem MaB gelingen, ein Volk ideologisch
so zu
vergiften, wie es dem Hitler-Staat mit dem deutschen Volk gelungen war. Seit
der
totalen Niederlage des Hitler-Staates ist kaum eine Unterbrechung in dieser
ideolo-
gischen Vergiftung der westdeutschen Bevolkerung eingetreten. Von Schumacher
bis zu den freigelassenen Nazi-Kriegsverbrechern bedienen sich alle der antibolsche-
wistischen Hetze. Sie ist der Nahrboden fur den ,Revisionismusu und den Revanche-
gedanken und die fur dessen Realisierung betriebene Remilitarisierung.
Der Tarnurng der amerikanischen Aggression als Verteidigung bedient sich
natur-
lidh auch der Ku-Klux-Klan-Ritter Truman, der als Bannertrager des Kreuzzuges
zur
125


Go up to Top of Page