University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Becher, Johannes Robert, 1891-1958. / Wir, Volk der Deutschen; Rede auf der 1. Bundeskonferenz des Kulturbundes zur Demokratischen Erneuerung Deutschlands (21 Mai 1947)
(1947)

X. Es muß uns doch gelingen,   pp. 75-78 PDF (894.1 KB)


Page 75

x
Es mufl uns doch gelingen
Der ,,Kulturbund  zur demokratischen   Erneuerung
Deutschlands" wendet sich an alle diejenigen, die guten
Willens siind, all das Jhre zu tun, daf wieder menschliche
Verhdltnisisfe geschaffen werden und daf wir alle wieder
zu anstandigen deutschen Menschen werden: daft wieder
ein anstandiges menschliches Leben zu leben ist. Wir
wenden uns an alle Geistesschaff enden, an alle Lehrendenn
und alle Lernenden, wir wenden uns an den besten Teil
unseres Volkes und rufen sie auf, sich dem Kulturbund
einzureihen und mit uns gemeinsam an der Verwirk-
lichung unserer Ziele mitzuarbeiten, die wir Ihnen hier
vorgestellt haben. Keiner, der ehrlichen, aufrichtigen
Willens ist, sei von solch einer Mitarbeit ausgeschlossien.
Wir sind aufrichtigen Herzens bereit, jedem, der sich
in der Vergangenheit geirrt hat, wenn er di esen Irr-
tum einsieht,. eine Chance zu geben. Man kann keinem
menschlichen Wesen, insofern es nicht als verbrecherisch
zu betrachten ist, die Chance versagen, ein anderer Mensch
zu werden unid ein neues Leben zu beginnen. Unsere Auf-
gabe kann es nicht sein, vielleicht willige und keineswegs
bosartige Menschen zu verbittern und sie uns zu lebens-
langlichen Feinden zu erziehen - das ware kein Er-
ziehungswerk und wiirde nur neue Katastrophen vor-
bereiten: es geht darum, umzustimmen und nicht darum,
dauernd zu verstimmen.
Wir haben, von vielen mifverstanden und angefeindet,
uns fur verpflichtet gehalten, Gerhart Hauptmann in der
schlesischen Vereinsamung seines letzten Lebensjahrs
aufzusuchen und alles zu tun, was in unseren Kra-ften
stand, ihm das harte Los, das einem Verbanntsein glich,
zu erleichtern. Die bedauerlichen Schwachen in Gerhart
Hauptmanns Charakter konnten uns nicht fso blind
machen, da3 wir nicht mehr das unvergangliche Leuchten
seines Werkes erkannt hatten, dessen Grundgehalt ein
75


Go up to Top of Page