University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 16, Nr. 10 (October 15, 1963)

Fern im Norden Kanadas,   p. 12 and 13


Page 12 and 13

Beim lmti  Spiel 
Kootok ist die jüngste in der Gruppe >. 
F robisher-Bay auf Baffin-lsland ist die größte 
Siedlung  der kanadischen  Ost-Arktis. 
Rund 1500 Menschen leben hier, Eskimos und 
Nicht-Eskimos, also Kanadier, Amerikaner und 
auch einige Europäer. Frobisher besitzt einen 
Flughafen und steht auf diese Weise in regel- 
mäßiger Verbindung mit dem kanadischen 
Mutterland im Süden. 
Frau Delaute, die Gattin des kanadischen Ad- 
ministrators, hat sich die Aufgabe gestellt, die 
Pfadfinderorganisation auch in dieser ent- 
legenen Region auszubauen bzw. ins Leben zu 
rufen. In den beiden Töchtern hat Frau Delaute 
eine gute Hilfe und tatkräftige Unterstützung. 
Es geht hier, wie überhaupt bei der gesamten 
Pfadfinderbewegung, um den völkerverbinden- 
den Gedanken. Gerade hier, bei den Eskimos, 
ist diese Aufgabe besonders wichtig, weil auf 
vielen Seiten Rassenvorurteile herrschen. Sie 
sollen schon in früher Jugend ausgemerzt 
werden. Aus diesem Grunde ist die Formation 
der sogenannten ,Brownies" im hohen Nor- 
den Kanadas besonders wichtig. Dank der 
Unterstützung kanadischer Pfadfinder und 
Spenden internationaler Scout-Bewegungen 
I 13 
konnte die Organisation In Frobisher-Bay recht 
gut ausgebaut werden. 
Die Eskimos, ein Polarvolk, sind noch in einer 
Gesamtzahl von rund 40000 Seelen vertreten. 
Sie leben an der nordamerikanischen Eismeer- 
küste von Grönland bis zur Tschuktschen- 
Halbinsel. Sie gehören dem mongolischen 
Rassenkreis an, sind mittelgroß mit gelb- 
brauner Hautfarbe und straflem, schwarzem 
Haar. Schon aus diesem rassischen Grund 
haben vM.ele Eskimos der weißen Rasse gegen- 
über Komplexe. Sie sollen bereits in früher Ju- 
gend genommen werden, indem sich junge 
Eskimos und junge Nicht-Eskimos regelmäßig 
zusammenfinden, ihre gegenseitigen Sitten 
und Bräuche achten lernen und sich zu 
einer allgemeinen Freundschaft finden. Nicht 
zuletzt aber werden die jungen Eskimos schon 
beizeiten mit der Zivilisation vertraut gemacht. 
Viele Eskimo-Familien konnten in Frobiaher- 
Bay seßhaft gemacht werden. Sie haben Fel- 
len, Pfeil und Bogen und Hundeschlitten Lebe- 
wohl gesagt. Unsere Bilder zeigen das mun- 
tere Leben In der nördlichsten Pfadfinder- 
bewegung der Welt. 


Go up to Top of Page