University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 4, Nr. 22 (November 1, 1951)

Modern und zweckmässig,   p. [16] PDF (742.8 KB)


Page [16]


A      A
Ab.
JUGENDZEITSCHRIFT DES DEUTSCHEN GEWERKSCHAFTSBUNDES
Verlagsleitung: Georg Reuter Sdrifttleitunsg: Hans Treppte, K–ln, Breite
Straþe 70 (Pressehaus),
Telefon 7 91 88 und 7 92 88, Fernschreiber 088 562. A U F W A R T S ersdceint
alle 14 Tage. Be-
stellung bei allen Jugendfunktion"ren und Post"mtern. Bezugspreis durch die
Post viertelj"hrlich
1,15 DM zuz¸glich 18 Pf. Zustellgeb¸hr. Unverlangt eingesandten
Manuskripten muþ Rudcporto
beigefugt werden. Kupfertietdrnck: Kolner Pressedruck GmbH., K–ln,
Pressehaus, Breite Str. 70.
MODERN         UND     ZWECKMASSIG              Unsere Bilder zeigen   Gewerkschaitliche
Schulung oedeutet nicht ods Herdnzuchten von bezahlter
die neue Schule der    Funktion"ren und Spezialisten. Solche Dinge sind unvereinbar
mit unserer
Industriegewerkschaft "Metall' in Lohr am Main. Wir freuen uns, daþ
hier  Erfahrungen und dem Charakter unserer Gewerkschaften ... Sch¸ler
au:
ein sch–ner, moderner und zweckm"þiger Bau entstanden ist, der
sich wohl-  einer Gewerkschaftsschule zu sein, heiþt nichts anderes,
als das theoretisdu
tuend von den vielen Bauten unterscheidet, die heute entstehen. Auch auf
 R¸stzeug f¸r die Praxis des gewerkschaftlichen Kampfes zu erwerben
uni
dem Gebiete des H"userbaues sind die Gewerkschaften fortschrittlich, und
 zu erweitern. Sch¸ler sein, heiþt deshalb auch eine groþe
Verpflichtung au
diese Schulen sollten dem Staat, den L"ndern und den Gemeinden Vorbild  sich
nehmen.                                            Foto: E. Has(
sein, ebenso sch–n und zweckm"þig f¸r die Schuljugend zu
bauen.
FRITZ TARNOW
bei einem seiner letzten Gespr"che im K<reise
der Gewerkschaftsjugend in Oberursel. Unsere
M"del und Jungen waren ihm ganz besonders
ans Herz gewachsen, und allzu gern weilte ei
in ihrem Kreise. Im Alter von 72 Jahren ist er
am 23. Oktober gestorben.
Mit Fritz Tarnow, der am 13. April 1880 In
Rehme bei Oeynhausen in Westfalen geboren
wurde, verlor die deutsche Gewerksdcafts.
bewegung einen ihrer besten M"nner. Wei
Tarnow in den zwanziger Jahren als Rednei
im Reichswirtschaftsrat erlebte, der erkannte in
ihm nicht nur den in hartem Alltag geschulter
Gewerkschafter, sondern auch den ¸berragen-
den Sozial- und Wirtschaitspolitiker. Dennodi
blieb Tarnow mit ganzer Seele der gewerk.
schaftlichen Organisationsarbeit bis in seine
sp"ten Lebensjahre treu.
So geh–rte er auch beim Wiederaufbau der
Gewerkschaften nach dem Zusammenbruch des
Nazisystems schon bald zu den M"nnern, die
Westdeutschlands Arbeitnehmer zu neuen, gro-
þen Organisationen zusammenschlossen.
In Hunderttausenden von gewerkschaftlidc or-
ganisierten Arbeitnehmern, denen er in seiner
vielseitigen T"tigkeit als f¸hrender Funktionir
der Bewegung, als Redner, Politiker und
Schriftsteller ein fester Begriff war, lebt das
Gedenken an diesen seltenen Mensdcen


Go up to Top of Page