University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 4, Nr. 1 (January 13, 1951)

Der blaue rote Schal,   pp. 10-11 PDF (1.5 MB)


Page 10


DER BLAU 1
Es w~ar ein wundersch–ner Schal; Chi-wee,
das kleine Indianerm"dchen, konnte die
Augen gar nicht von ihm wenden: dunkel-
blau auf der einen Seite, und feuerrot auf
der anderen, mit langen, feinen Fransen.
Und so warm sah er aus, daþ man sich am
liebsten gleich hineingekuschelt hatte.
Chi-wee sah, mit welch sehns¸chtigem Blick
ihn auch ihre Mutter betrachtete, und eine
Stimme sagte ihr dabei: ãMeine Mutter soll
diesen Schal haben. Der groþe Geist hat
ihn sicher nur f¸r meine Mutter machen
lassen!'
Es war groþer Einkaufstag f¸r Chi-wee und
ihre Mutter,   Sie waren schon fr¸h am
Morgen mit dem Wagen Mah-pee-tis, des
Schafhirten, in die Stadt gefahren, um die
T–pfe und Kr¸ge, die Chi-wees Mutter
Klaus Franken: .Das groþe Abenteuer'. Vertag Haus
Altenberg. Preis S5þ8 DM.
Das Buch steht unter dem Leitsatz .Das gef"hrliche
Abenteuer zum Guten ist das einzig wahre'' und
schildert spannende abenteuerliche Begegnungen zwi-
schen Mensch und Mensch, mit den Naturgewalten,
mit der Tierwe';, mit Sport, Technik und Beruf.
In allen Geschichten wird der Leser vor die darama-
tischsten Situationen des Lebens gestellt, in denen er
,eine echte, gefahrliche, aber mutige Entscheidung er-
lebt, die auch zur eigenen Entscheidung in ernst-
hatten Lebensstunden fuhren soll. Das Buch umfaþt
fast 300 Seiten. idazwischen viele ganzseitige Fotos.
Anton Tesarek: äDer Kinderknlgge'. Verlag Friedrich
Oetinger, Hamburg, Preis DM 3,30.
Hier finden wir ein lebendiges, heiter-unbefangenes
Buch. das im losen Plauderton die Grundregeln des
Anstandes und der Erziehung nahebringt. Es ist
schwsierig, den Madeln und Burschen diese sonst-so
trocken wirkenden Dinge auch einmal ohne erhobenen
Zeigefinger nahezubringen. Hier ist es gelungen. Hier
nahen wir ein Buch vor uns, an dem jeder Jugend-
liche, teiler il.ruppenleiter, jeder Lehrer und jeder
Erwachsene seinii Preufrl haben wird.
HeInz Sponsel: .Magallanes. der erste Weltumsegler',
und Hans Steen: .Amundsen. Held der Arktls'.
Preis DM 4.80.
Magallanes war der erste, der wagte, die Welt zu
umsegeln. Gegen tausend Gefahren und Widerstande
strebt er seinem Ziel zu: immer nach Westen segeln
und von Osten her wsieder zur¸ckkehren. Durch den
Wirrwarr der Inseln des Feuerlandes findet er den
Weg von Ozean zu Ozean. Magallanies' Fahrt wsar
eines der k¸hnsten Wagnisse seit dem Bestehen der
Erde.
S C HAL
gemacht hatte, gegen Lebensmittel einzu-
tauschen.
Chi-wee wagte sich etwas n"her heran und
bef¸hlte den Schal mit den Fingern. Gan7
weich und warm f¸hlte er sich an.
,Willst du ihn kaufen, Mutter?' fragte sie
und rieb sich leicht die Wange daran.
Die Mutter aber sch¸ttelte traurig den Kopf.
,Nein, mein Kleines', sagte sie, ãwir haben
kein Geld f¸r solche Dinge. Es reicht gerade,
nur zum Essen.'
ãAber du brauchst doch den Schal, Mutter,
du brauchst gerade diesen!'
ãWir wollen nicht mehr davon sprechen',
sagte die Mutter und drehte sich hastig um.
Chi-wee wartete, bis ihre Mutter die ein-
gehandelten Lebensmittel in den Wagen
trug, dann faþte sie sich ein Herz und ging
selbst zu dem H"ndler.
,Wieviel kostet der sch–ne blau-rote Schal?'
fragte sie schb¸chtern.
,Sechs Dollar', antwortete der H"ndler und
l"chelte Chi-wee freundlich an. ãEr ist aus
reiner Wolle und sehr warm.'
Ein Hoffnungsschimmer glomm in Chi-wees
groþen dunkeln Augen auf, und mit zittern-
den H"nden kn–pfte sie ihre Jacke am Halse
auf.
,Sieh her', bat sie den H"ndler, ãich habe
bier ein wundersch–nes Halsband. Es hat
kleine  Gl–dcchen  von  der  Farbe   des
Himmels, wenn die Sonne am Morgen auf-
geht. Ich -- ich -glaube, es ist sehr schon.'
,Gewiþ', antwortete der H"ndler, ãich w¸rde
dir zwei Dollar daf¸r geben, wenn du es
verkaufen willst.'
Groþe Entt"uschung malte sich nach diesen
Worten auf Chi-wees Gesicht. ãZwei Dollar?
- Ich - ich --dachte - ich wollte den
Schal daf¸r.'
ãEs tut mir leid', sagte der H"ndler mit-
leidig, ãaber der Schal' ist viel mehr wert,
In .Amurtisen. elsd der Arktis- finden wir den eni-
sagungsvollen Kampf umi den S¸dpol, dlas oigantische
Ringen des Menschen mit der Natur, den Versuch der
Entschleieruntg der Geheimnisse der Arktis, das Weit-
rennen zum Pol, den Erfolg der einen und das tragische
Ende der anderen Gruppe. Das Buch schildert die
Groþe des Mannes, der sein Leben der Arktis weihte
und sein Grab dort fandi
Kleine standhafte Katri. Ein Roman von Huni Nuoli-
waara. Veriag Paul List, M¸nchen-Leipzig-Freiburg.
Preis D.M 8,50 Ganzieinen.
Die deutscte Ausgabe des vorliegenden Romans hai
die Hunderttausend ¸bersrchritten. Das ist ein Beweis
daf¸r, daþ er äich einen festen Platz bei uns er.
obert hat.
Die finnische Dichterin erz"hlt das Schicksal einer
Bauerntodhter. Da die Eltern sich getrennt haben, tritt
das neunjahrige Kind, weit entfernt von alter Ver-
wandtschaft, eine Stelle als Hirtin an. Heimweh, Sorge
und schwerste Arbeit sind seine taglichien Begleiter,
aber sie brechen seinen Lebensmut tind sein Selbstver-
trauen nicht. Tapfer gebt itas zarte empfindliche Mat-
chen seinen Weg, dient bei schlechten Bauern ein, bei
guten drei Jahre. Liebe, ltaþ, Laster begegnen ihm,
es bleibt unbeirrt und fr–hlich, liebt Natur und Men-
schen. Der Verlust seines Verlobten verbittert es nicht.
das Gl¸ck macht es nur noch bereiter, seirie ganze
Kraft tor andere  einzusetzen. Es wird  Frau  und
Mutter, erzieht eigene und frenide Kinder und hilft
vielen Menschen. Die groþe Liebe wird ihm zuteil, so
wie sie in allen F"hrnissen erhofft wurde, mit ihrem
Mann zusammen baut Kairi sich ihr Dasein und ver-
sucht lebendig zu halten. was ihr Mann am     Ver-
lobungstage zu ihr sagte: die unsichtbare Welt und
das Menschenherz seien das Wichtigste, und danach
erst kame die Arbeit. aber nicht die sklavische Arbeit,
sondern die zufriedene, frohe Arbeit, die das irdische
Dasein mitten in allen Schwierigkeiten glu¸clich macht.
Die Schicksale, die mit Katri verknupft sind, gewahren
einen tiefen Blick in die Seele des finnischen Volkes
und in die Entwicklung des Landes in der zweiten
H"lfte des vorigen Jahrhunderts. Soziale Probleme
werden n¸chtern aufgerollt, nichts wird beschonigt, und
doch liegt ein seltener Glanz uber diesem Roman, er
wird nicht schnell vergessen sein.         H. L. C'
mein kleines M"dchen. Ich kann den Tausct,
nicht eingehen.'
Schweren Herzens folgte Chi-wee der Mutter.
Aber w"hrend des ganzen Heimwegs hatte
sie keine Freude an den Tieren, die ihren
Weg kreuzten, anl den Blumen, deren
pr"chtige Farben weit ¸ber die Wiesen
leuchteten - ihre Gedanken gingen immer
wieder zur¸ck zu dem Schal.
Als sie das n"chstemal wieder zum H"ndler
kamen, suchte Chi-wee sofort nach dem
Schal, und das Herz blieb ihr fast vor
Schreck stehen. als sie ihn im Schaufenster
nicht mehr liegen sah. Sicher hatte ihn schon
ein anderer gekauft, einer, der nicht erst
lange Geld daf¸r verdienen muþte.
Aber der H"ndler konnte sie beruhigen.
,Ich habe ihn nur aus dem Schaufenster
herausgenommen', sagte er. ãWillst du ihn
heute kaufen?'
Blitzartig kam Chi-wee ein Gedanke, der sie
fast zittern lieþ vor Erregung. ãJa', sagte
sie schnell und blickte sich "ngstlich um, ob
ihre Mutter auch nicht h–re, was sie sagte.
ãIch mochte ihn kaufen, aber ich habe im
Augenblick noch nicht das Geld daf¸r. Hier
ist mein Halsband, n"chstens bringe ich
mehr. Kannst du ihn mir aufheben?'
Solch ein Dr"ngen war in Chi-wees Stimme,
und sie blickte den Mann so flehend an,
daþ er nicht nein sagen konnte, ãSch–n',
sagte er, ãich werde den Schal so lange auf-
heben, bis du mir den Rest des Geldes
gebracht hast.'
Chi-wee f¸hlte sich wie im Himmel, als sie
das Gesch"ft verlieþ, Der Schal geh–rte nun
g
In der K¸rze liegt die Wftze?
Unsere Zeit ist auf Tempo eingestellt, Da tst es
nicht verwunderlich, wenn slic das Streben nach
Scnelgkeit und Vereinfadiwsg audi in unserer
Srcewderspiegelt, ohne daþ wir uns dessen
sehr bewuþt sind, Erst wenn wir beimn Lesen von
Zeitungen und Zeitsdiriften auf tlnheka*. 'Ab-
k¸rzungen stoþen, beginnen wir zn abaea, daþ
ein NachsIdsagewerk f¸r Kennbudistaben eina
unentbehrlich sein wird, Wohl heben sich schon
manche Abk¸rzungen eingeb¸rgert und sind durch
Ihre oftmnalige Anwendung bekannt geworden, doch
steht der Leser audi manchmal vor einems R"tsel
und kann selbst aus dem Zusammnsehang nicht
den Sinn der Abk¸rzung klar entnehmen, zumal
wenn in einem nicht allzulangen Artikel 84 Ah-
k¸rzungen vorkommen, So steht der ãMann der
Straþe' dann, wenn er erm¸det von der Arbeit
heimgekehrt ist und seine Zeitung liest, vor einem
Denkrsport. Darum m–chten wir einmal eine Reihe
von Abk¸rzungen abdrucken.
ADAC = Allgemeiner Deutscher Automobilklub.
ADLLV= Allgemeiner Deutscher Lehrer- und Leh-
rerinnenverband.
AOK    = Allgemeine Ortskrankenikae
AV     = Angestellten-Versicherung-as
AVR    = Angestellten-Versicierungs-Rente.
BdJl.    Bank: deutsicher L"nder.
BP     - Bayernpartei.
BR     = Bundesrepublik.
CDU    - Christlich-Desmokratisdie Union.
CSAB   - Chrxistlich-Sozialistlscie  Arbeiter- sndl
Bauernpartet.
CVJM = Christlicher Verein Junger Mlanner.
DBB    = Deutscher Beamtenbund.
DGB    - Deutscher Gewerkschaltsbund.
DREL   - Deutsche Kohlexibergbau-Leitutse.
DKP     - Deutsche Konservative Pastat-
DLRG   = Deutsche Lebenarettungsgesellschaft.,ä
DNP    - Deutsch-Nationale Partei,
Z
nimm
W


Go up to Top of Page