University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 3, Nr. 8 (April 22, 1950)

Aus unseren Gruppen,   p. 13 PDF (616.5 KB)


Page 13


AUS UNSEREN GRUPPEN
Stichwort: Ich
Der Kollege Walter Schultz aus Bremen
kritisiert in einem Brief die Selbstverherr-
lichung mancher Kollegen und Kolleginnen,
die Berichte ¸ber Tagungen, Konferenzen
oder Versammlungen an die Gewerkschafts-
presse schicken, in denen sie sich selber oft
und lobend erw"hnen. Solche Berichte sehen
dann so aus:
Unter der tatkr"f              Leitung
dRes Kollegen Max M¸ller wurde
Dieser Abend zu einem vollen
Max M¸ller
Nur dem sachlich gut fundierten
Referat der Kollegin Lilo Leh-
Mann war es zu verdanken, daþ
alle Tagungsteilnehmer mitge-
rissen wurden.
Lilo Lehmann
endlich einmal "Farbe bekennen'. - Die
Stellungnahme verschiedener Jugendorgani-
sationer ist uns bekannt. Der Bundes-
jugendausschuþ des DGB sprach sich k¸rz-
licih gegen ein "Sdcmutz-und-Sdcund'-Gesetz
aus. Andere Gruppen aber sprachen sich
daf¸r aus. Es gibt keine einheitliche Mei-
nung dar¸ber.
Zeltchnungenr Otto Scwaiqs
Die beiden Beispiele zeigen, wie peinlich es
ist, wenn der, der im Artikel lobend er-
w"hnt wird, sich zum Schluþ als Autor her-
ausstellt.
Max M¸ller und Lilo Lehmann sind. nur zwei
Beispiele. Die Namen sind aus der Luft ge-
griffen. Sollte zuf"llig ein Kollege oder eine
Kollegin M¸ller oder Lehmann heiþen, so
brauchen sie sich nicht getroffen zu f¸hlen.
Die es angeht, werden jetzt schamhaft
err–ten. Aber wir sehen es ja nicht.
Stichwort: Schmund
Ein junger Kollege aus Frankfurt fragt
wie der   Aufw"rts' ¸ber  Schmutz
Schund' denke. Er meint, wir m¸þten
uns,
und
nun
In einem l"ngeren Beitrag wird der äAuf-
w"rts' demn"chst diese Frage diskutieren
und die verschiedensten Meinungen ber¸ck-
sichtigen. Wir wissen, daþ auf b e i d e n
Seiten Menschen zu finden sind, deren
Argumente man ernst nehmen muþ, wenn
sie sich f¸r oder gegen das Schmundgesetz
aussprechen. Offnet also eure Schleusen der
Beredsamkeit und teilt uns mit, was ihr da-
von haltet.
Das Proviantboot, der schwimmende Verkaufs-     Schmelzer' wird der Schiffsjunge
oft genannt.
stand, kommt vorbei. Alles, was f¸r den t"g-   Von  seinen Kochk¸nsten
  h"ngt es   ab, ob
lichen Bedarf n–tig ist, kann man hier einkaufen.  gute oder schlechte
Laune an Bord herrscht.
Immer   gibt  es Arbeit   an  Dedc.  Entweder
heiþt es äKlar Schiff" machen, oder der Junge
muþ mit Farbt¸pf oder Teereimer losziehen.
Wenn aber Freizeit ist, kann ihn nichts aus der
Ruhe bringen. Beschaulich l"þt er die Landschaft
vorbeiziehen und f¸hlt sich zufrieden und gl¸cklich
Erfolg.


Go up to Top of Page