University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Aufwärts
Jahrgang 2, Nr. 13 (June 18, 1949)

In England selbstverständlich: Arbeiterbildung,   p. 5 PDF (829.4 KB)


Page 5


*s!!þ_~5 5
Ruskin-College, englische Arbeiterhochschule
Erwachsene sind dankbare, zielbewuþte Sch¸ler
<n u  uglaud selbsiverst"ridlichl: A R B E ITE R B I L DU N G
England ist f¸r die Arbeiterbewegung der
ganzen Welt in vieler Hinsicht richtung-
weisend gewesen. Englische Sozialkritiker
waren Wegbereiter des Sozialismus, und
auch heute sieht-die Welt wieder mit Span-
nung auf die Entwicklung in England. Die
Leute, die heute an der Spitze der eng-
lischen Arbeiterregierung stehen, sind je-
doch nicht von heute auf morgen f"hige
Staatsm"nner geworden. Es war ein langer
Weg bis dorthin, der nur durch intensive
Schulung zu erreichen war.
Schon fr¸h erkannte man in England, daþ die
wachsende Bedeutung der Arbeiterorgani-
sationen eine besondere Schulung dringend
erforderlich mache. Aus dieser Erkenntnis
heraus entstand vor 50 Jahren, 1899, in
Oxford das Ruskin College, das an der Hoch-
burg der Konservativen heftig bek"mpft
wurde, sich aber mit Erfolg durchsetzte.
Ruskin College ist eineVolkshochschule, keine
ausschlieþlich gewerkschaftliche Einrichtung,
doch wird es weitgehend von den verschie-
denen Gewerkschaften getragen. Es ist das
"lteste College f¸r Studenten der Arbeiter-
schaft und ist auch heute noch das be-
deutendste seiner Art.
Die normalen Kurse des Ruskin College
dauern zwei Jahre. Das Schulgeld betr"gt
f¸r ein Studienjahr (33 Wochen) 125 Pfund
f¸r Unterrichtsgeld und Pension. Das Stu-
diengeld wird meist durch Stipendien auf-
gebracht.
Die gr–þte Anzahl der Teilnehmer belegt
Wirtschaftslehre, Sozialgeschichte, theore-
ätische Politik und Organisationsunterricht,
und nur ein F¸nftel entscheidet sich f¸r die
Kombination Literatur und Sozialgeschichte.
Ein groþer Teil der Sch¸ler lernt auþerdem
eine Fremdsprache. Das College hat sich die
Aufgabe gestellt, seinen Sch¸lern eine um-
fassende Schulung und Bildung zu ver-
mitteln und sie zu selbst"ndig denkenden
Menschen zu erziehen.
In den Jahren 1919- 1940 besuchten 585
Stydenten, davon ein F¸nftel Frauen, Rus-
kin College. Gut 400 davon waren Gewerk-
schafter. 90 Sch¸ler kamen aus Ðbersee,
wovon ein gut Teil ebenfalls Gewerkschaf-
ter waren, die sich hier R¸stzeug f¸r ihre
Arbeit holten. Von 1945 --1949 hatte Ruskin
College 218 Studenten, davon 172 M"nner
und 46 Frauen. 35 Sch¸ler kamen aus Uber-
see, teils Gewerkschaftsfunktion"re aus den
Kolonien. Nur 37 Teilnehmer waren keine
Gewerkschaftsmitglieder. Ruskin College ist
und soll nicht Freibrief f¸r eine gutbezahlte
Stellung sein. Ein Drittel der Kursteilnehmer
geht wieder an den alten Arbeitsplatz zu-
r¸ck. Etwa ein zweites Drittel ¸bernimmt
zwar neue Aufgabengebiete, die aber der
urspr¸nglichen T"tigkeit verwandt sind.
Einige der Kursteilnehmer besuchen jeweils
auf Grund eines erhaltenen Oxford-Diploms
anschlieþend die Oxford-Universit"t. Sie
gehen der Bewegung durchaus nicht ver-
loren, sondern aus ihren Reihen, wie auch
aus denen der ¸brigen Kursteilnehmer, sind
Pers–nlichkeiten hervorgegangen, die heute
in der Arbeiterbewegung lind im –ffent-
lichen Leben einen Namen haben.
Eine heute ¸ber ganz England verbreitete
Bildungsarbeit der Arbeiterorganisationen
nahm von Ruskin College ihren Ausgang.
Hier wurde 1909 das Central Labor Sollege
gegr¸ndet, ein Bildungszentrum, das seine
Arbeit mit der Zeit ¸ber das ganze Land
ausdehnte und Tages-, Abend- und Wochen-
endschulungen in vielen Orten ins Leben
rief. Aus ihm wiederum entstand der Natio-
nal Council of Labor Colleges, ein Landesrat
f¸r Arbeiterschulung, der im Laufe der Zeit
bei den meisten Gewerkschaften und ande-
ren Arbeiterorganisationen Unterst¸tzung
fand. Welchen Anteil die werkt"tige eng-
lische Bev–lkerung an dieser Bildungsarbeit
nimmt, zeigt die Teilnehmerzahl, die in
einem der letzten Jahre die beachtliche H–he
von 89 953 erreichte,
Themen dieser k¸rzeren Lehrg"nge sind
Politische Geographie, Finanzwesen, Wirt-
schaftslehre, Weltgeschichte, Industrierecht,
Arbeiterprobleme in England, Journalistische
Schulung, Redekurse, Sozialgeschichte, Ge-
werkschaften heute, um nur einige heraus-
zugreifen.
Und die Ergebnisse dieser Bildungsarbeit?
Nun, eine starke Arbeiterbewegung, die es
verstand, das englische Volk f¸r ihre Ziele
zu gewinnen, eine Arbeiterregierung, die
nach einer vierj"hrigen Regierungszeit immer
noch die Mehrheit des Volkes hinter sich hat.
Fotos: Storp 12), Archiv t2), B. St.
Big Ben mit einem Teil des Parlamentsgeb"udes,  Slum  in Glasgow. Beseitigung
dieses sozialen
in dem die Arbeiterpartei heute die Mehrheit hat.  Elends ist Endziel aller
K"mpfe und  Arbeit.
die Gewerkschaftsjugend Osterreichs er-
neut ein Berufsausbildungsgesetz gefor.
dert hat und dabei als wesentliche
Punkte: 1. Das Recht auf Lehrausbildung.
2. Berufsberatung und Lehrstellenvermitt-
lung durch eigene Jugendvermittlung bei
den Arbeits"mtern; 3. parit"tische Aus-
sch¸sse f¸ralleBerufsfragen; 4.geeignete
Berufsausbildungsm–glichkeiten,  deren
Kosten vom Arbeitgeber getragen wer-
den; 5. Berufsausbildungspl"ne f¸r alle
Berufe; 6. Zwischen- und Abschluþpr¸-
fungen w"hrend der Berufsausbildung;
7. Jugendvertrauensm"nner in Lehrstellen
und Berufsschulen.
Im Rahmen der Industrialisierung bei der
niederl"ndischen Industrie ein j"hrliches
.Defizit' von tausend Ingenieuren vor-
handen ist?
In Utrecht von der Stadtverwaltung ein
alter Schweizer Brauch eingef¸hrt wurde,
in dem die Jungw"hler ¸ber die Bedeu
tung des Stimmrechts belehrt wurden?
gelnwibtg in Wiener Parlamentskreisen
eifrig ein Gesetzesantrag ¸ber ein "frei-
williges Arbeitsjahr der Jugend" dis-
kutiert wird?
In der d"nischen Stadt L–gster die 1.
Olympischen Spiele f¸r die Jugend statt-
finden, die die Disziplinen Leichtathletik,
Schwimmen, Fuþball, Tennis, Tischtennis,
Rudern und Radrennen umfassen sollen?
der –sterreichische Gewerkschaftsbund
den Schmaltonfilm mit Erfolg bei einei
Bildungswoche in K"rnten eingesetzt hat?
0ber Pfingsten 20 junge deutsche Kolle-
ginnen und Kollegen als G"ste der d"ni-
schen Junggewerkschafter Kopenhagen
besuchten?
Im Lande Niedersachsen, bis zum Ende
des Jahres 84 Wohnheime f¸r Jugend-
liche bestehen sollen, von denen 24 mit
1200 Pl"tzen bereits fertiggestellt, 24 mit
ebenfalls 1200 Pl"tzen gegenw"rtig ge-
baut werden und der Rest in den n"ch-
sten Monaten angefangen werden soll?
die einzige Jugendarrestanstalt S¸dw¸rt-
temberg-Hohenzollern in Geislingen auf-
gel–st werden muþte, weil die vor drei
Monaten gegr¸ndete Anstalt heute unter-
belegt ist?
die Staatliche Landfrauenschule in Wil-
helmshaven ihre T"tigkeit am 1. Juli 1949
beginnt?
in Niedersachsen diesen Sommer soge-
nannte Feriengemeinschaftsdienste statt-
finden, an denen in Aufbau- und Aufforst-
lagern zahlreiche Lehrlinge, Sch¸ler und
Sch¸lerinnen aus Hannover teilnehmen
werden?
der bayrische Landesjugendring als Vor-
aussetzung f¸r jeden Jugenddienst (frei-
williger Arbeitsdienst) Freiwilligkeit, Un-
abh"ngigkeit vom Staat, unmittelbare
oder mittelbare Koppelung mit der Be-
rufsausbildung, genossenschaftlicher An-
teil am Arbeitsertrag, die kleine Gruppe
und die Ausrichtung auf die Erziehung
zur Pers–nlichkeit nennt?
Anfang Mai in Mdaria-Rosenberg (Pfalz)
die diesj"hrige Jahreskonferenz der Jung-
f¸hrerschaft der deutschen katholischen
Jugend stattfand, wobei die bisherige
Bundesf¸hrung, Josef Rommerskirchen
und Ludgera Kersthold, wiedergew"hlt
wurde?
in Kassel zu Pfingsten ein Jungm"nner-
treffen stattfand, zu dem die Evangelische
Jugend aus ganz Westdeutschland ver-
treten war?
5


Go up to Top of Page