University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdr├╝ckt
([1947])

Ludwig Turek,   pp. 160-161 PDF (547.5 KB)


Kurt Tucholsky,   pp. 161-162 PDF (522.7 KB)


Page 161


warde es verm6gen! Und welches menschliche Hirn war befahigt, den
gellenden, tausendfachen Todesschrei, jetzt in dieser Stunde verbrennender
und verblutender Manner, Frauen und Kinder verantwortlich zu ertragen?
Ein Hirnloser nur vermag es! Ein Wahnsinniger! Die Herz- und Hirnlosen
aber hatten Deutschland in ihre Gewalt genommen. Und Befehl gegeben:
alliberall Herz und Hirn zu verbieten, gleichzuschalten, umzuschalten ein
ganzes, grof3es Volk auf ihren eigenen krankhaften, herz- und hirnlosen
Zustand. Das Volk war dem Befehl der Wahnsinnigen in seiner groften
Mehrheit gefolgt. Es hatte selbst Herz und Hirn, als KompaB und Karte
tinerldBliches Werkzeug einer gluckhaften Fahrt im Leben der Volker, uber
Bord geworfen und war nun in das Verderben dieses Feuermeeres geraten.
Umnsonst war alle geschichtliche Warnung gewesen. Umsonst das grausige
Beispiel des ersten Weltkrieges, dessen Wunden noch nicht vollig verheilt
waren. Der Mann auf dem Turm     schloB die Fduste fester um  das Eisen
des Gelanders. Aus den unermellich sich wdlzenden, glutdurchzogenen
Rauchmassen tauchte ein um Jahre zurfickliegendes Bild auf: die brennen-
den Synagogen der deutschen Stadte, dessen warnendes Flamrnmenzeichen
dem deutschen Volke darnals fremd geblieben war. Aber niernals verloschte
die Glut unter der Asche der von den Hirnlosen zerstorten Tempel. Sie wurde
mit zur Brandfackel Deutschlands. Und so wie sich damals kaum deutsche
Tranen fanden, die Schande der Nazis zurn Verl6schen zu bringen, so wird
auch ciese Nacht des Jammers die Augen der Welt trocken lassen.
KURT TCHIIOLSKY
1890 geboren, Journalist und politischer  Flammen auf. Aber sein behender,
aggres-
Satiriker, war einer der unerbittlichsten  siver Geist, seine Unerschrockenheit
und
Gegner der Rechten und scharfsten Po-  seine politische Satire leben welter
in dem
lemiker in der von Siegfried Jacobsohn  von Erich Kastner (bei Rowohlt, Stutt-
und spater von Carl von Ossietzky ge-  gart) vor einiger Zeit herausgegebenen
leiteten ,.Weltbtlhne". Seine Bilcher ,,Mit  Sammelband ,GruB nach vorn".
1933 ging
5 PS", ,,Das Lacheln der Mona Lisa",  Kurt Tucholsky nach Schweden
und endete
,,Lerne lachen ohne zu weinen" usw., seine  dort, vom Heimweh nach einem
besseren
Chansons, seine politischen Verse erreg-  Deutschland gequalt, durch Freitod.
-
ten den HlaB der Nazis; sie gingen auf  Hier folgt eines seiner vielen lebendig
ge-
dem berilchtigten Scheiterhaufen 1933 in  bliebenen Chansons. ,DAS MITGLIED":
In mein' Verein bin ich hineingetreten,
Weil mich ein alter Freund darum gebeten,
Ich war allein.
Jetzt bin ich Milglied, Kamerad, Kollege -
Das kleine Band, das ich ins Knopiloch lege,
Ist der Verein.
Wir haben elnen Vorstandsprdsfdenten
Und einen Kassenwart und Referenten
Und obendrein
Den mdchtigen Krach der oppositlonellen
Minoritdt, doch die wird glatt zerschellen
In rnein Verein.
161


Go up to Top of Page