University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdr├╝ckt
([1947])

Richard Beer-Hofmann,   p. 16 PDF (278.2 KB)


Vicki Baum,   pp. 16-18 PDF (960.5 KB)


Page 16


RICHARD BEER-HOFMANN
1866 in Rodaun   geboren, mit Arthur   dem wir eine Probe abdrucken. Richard
Schnitzler befreundet, schrieb Novellen  Beer-Hofmann, der als einer der
groien
und auder verschiedenen anderen Btlh-  Lyriker unserer Zeit anerkannt wurde
nenwerken u. a. den Dramenzyklus ,,DIE  und als Dramatiker noch zu wenig
ge-
HISTORIE VON KoNIG DAVID" (seiner-     wilrdigt worden ist, emigrierte
1938 aus
zeit im S. Fischer-Verlag ersehienen), aus  osterreich und ist in den USA
gestorben.
Da noch kein ,,Drunten" war und noch kein ,,Droben",
Aliflut und Meer in wdistem Knauel quollen,
Urwirre wirbelte und gor - -
Da stiegen junge helle Gotter aul,
Und heilig freveind, warten sie darnieder
Das Ungeheure, dem sie eh' entboren,
Und schufen Tag und Nacht und Himmelszelt,
Und banden der Gestirne Bahn mit Eiden,
Den Fels zu Uru-Schalim aber rissen
Sie auf, mit ihrem Blitz, zu einer Kluft,
Die bis zum Erdennabel kiafft, und warten
Das Blutige, Verstummelte, Besiegte -
Hinein! Dort liegt's! Und daB es nie entweiche,
SchoB, feurig, sausend, in geweihter Nacht,
Ein Stein, von Flammensternen stammend, nieder,
Und sank als gliuhend Siegel auf die Kluftt
Wer dorten opfert, ehrt, was ist und war:
Zu frohen Gottern steigt des Opfers Rauch -
Das Blut trduft abwarts, zu dem Traurigen,
Das, trostlos siechend, dort im Duster grollt,
Und sogt ihm, daB man es noch ehrt, und sdnftligt
Den Trotz, der drunten unzertreten lauert,
Und schlaflos wacht, ob es ihm nicht gelange,
In jahem Ansturm, Fesseln zu zerreiBenf
VICKI BAUM
In  Wien   geboren, Verfasserin  zahl-  hal" erschien in franzbsischer
tJbersetzung
reicher fesselnder Unterhaltungsromane  in einem Pariser Verlag. In einer
im Exil
(,,Menschen im Hotel", ,,Helene Willftier"  geschriebenen  Skizze:
 ,LANDLEBEN"
usw.), die, zum  Teil verfilmt, groBe  schildert sie das Leben eines Emigranten-
Publikumserfolge wurden; ste ging ins Exil.  Ehepaars auf einer amerikanischen
Huh-
Ihr jtingster Roman ,,Bomben Uiber Shang-  nerfarm  in eindringlicher Darstellung:
Von der Vorhalle aus flel Clarissas Blick auf die amerikanische Fahne, auf
die schwarze Tafel uiber dem Kamin, die mit irgendwelchen Formeln fMr
Huihnerfutter beschrieben war. Sie sah die Fliegenfanger, die uberall im
Raum
sacht hin- und herwehten, sie erkannte auch das Gesicht ihres Mannes. Von
Porten sah mude aus, als ware es eine grolle Anstrengung fMr ihn, seine Augen
offenzuhalten. Er war ein starker, kraftiger Mann, aber irgendwie war ihm
seine Haut zu groB geworden. Er unterschied sich von den anderen mit ihren
intelligenten, muden Gesichtern. ,,Sie machen alle den Eindruck, als wurden
sle zur Erholung Schach spielen", dachte Clarissa. Von Porten aber war
Polo-
16


Go up to Top of Page