University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Arbeit für die Jugend, Berichte über Not und Hilfe

Source:

Achinger, Hans, 1899-
Arbeit für die Jugend, Berichte über Not und Hilfe
Stuttgart: C.E. Schwab, [Vorwart 1950]
130 p. illus. 21 cm.

URL to cite for this work: http://digital.library.wisc.edu/1711.dl/History.ArbeitJugend

Search for word or phrase within this work:   

Contents

[Cover] Arbeit für die Jugend

[Frontispiece], p. [2]

[Title page] Arbeit für die Jugend: Berichte über Not und Hilfe, pp. [3]-[4]

Inhaltsverzeichnis, pp. [5]-[6]

Vorwort, Ruth, Karl pp. [7]-10

Täuschender Überfluß, pp. 11-14

Der Wellenberg, pp. 14-17

Die große Not der Älteren, pp. 17-18

Die Paradoxie des Ausgleichs, pp. 18-19

Die Aufnahmefähigkeit der Wirtschaft, pp. 20-21

Wie es in der Industrie aussieht, pp. 21-22

Steuererleichterung als Hilfe, pp. 22-[23]

Hochwertige Facharbeiter gesucht, pp. [23]-25

Bericht aus dem Handwerk, pp. 25-27

Plus und minus nach Wirtschaftszweigen, pp. 27-30

Noch einige Anhaltspunkte, pp. 30-32

Wer braucht drei Jahre Lehrzeit?, pp. 32-34

Es kann nie zuviel Ausbildung geben, pp. 34-35

Nachträge zur Handwerkslehre, pp. 35-36

Zuviel Arbeitsschutz?, pp. 36-37

Das Handwerk darf sich nicht übernehmen, pp. 37-40

Ausbildungsbeihilfen, pp. 41-44

Flurbereinigung wäre eine gute Tat, pp. 44-45

Zwangseinstellung in Betrieben?, pp. 45-[46]

Die Landwirtschaft braucht junge Menschen, p. 47

Schwere Enttäuschungen, pp. 48-50

Die landwirtschaftliche Ausbildung weist große Schwächen auf, p. 50

Keine Wohnung, keine Heirat, pp. 50-51

Jugendheime für die Landwirtschaft, pp. 51-55

Der Beitrag der beruflichen Schulen, p. 56

Die Schule als Ersatz der Ausbildung, pp. 56-58

Was die Sache kostet:, pp. 58-59

Erstaunlich gute Zusammenarbeit, pp. 59-60

Das neunte Schuljahr im besonderen, pp. 60-63

Ist nicht die ganze Schule krank?, p. 63

Eine Antwort, pp. 63-64

Die Berufsnot der Mädchen., pp. 65-67

Gestern und morgen, pp. 67-69

Die eigenen Kinder auf dem Hofe, pp. 69-[71]

Folgerungen und Forderungen, pp. 72-73

Archaische Sozialordnung, pp. 73-74

Der Herd des Unglücks, pp. 75-77

Ersatzformen der Arbeit und der Ausbildung, pp. 77-78

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendaufbauwerk, p. 78

Die Notmaßnahmen im besonderen, pp. 78-80

Ernste Arbeit finden, pp. 80-81

Die richtigen Leiter gesucht, pp. 81-82

Die Wanderung zum Arbeitsplatz, pp. 82-83

Wo gehören die Wohnheime hin?, pp. 83-85

Die Heime sind keine Endstation, pp. 85-86

Die zweite grosse Wanderung, pp. 87-90

Ein Lagerleben, p. 90

Irrläufer, pp. 91-92

Was tun die Städte?, pp. 92-93

Die 18-25 Jährigen, pp. 94-97

Wege der Abhilfe, pp. 97-98

Neuer Wein in alten Schläuchen, pp. 98-99

Ein gutes Beispiel, pp. 99-100

Eine Soldatenfamilie, pp. 100-101

Vor der Umschulung, p. 101

Mit Frau und Kind, pp. 101-[103]

Von der Jugend aus gesehen, pp. 104-105

Eine Jugend-Enquête, pp. 105-[108]

Der Weg in die Zukunft, pp. 109-112

Ergänzungen und Anlagen, pp. [113] ff.

I. Die Berufsnot der akademischen Jugend, p. 115

Die Werkstudenten, pp. 115-117

Wild gewachsen, p. 117

Die Berufsaussichten, pp. 118-120

II. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Jugendaufbauwerk, pp. 121-125

III. Ausbildungshilfen des Hauptamtes für Soforthilfe, pp. 126-127

IV. Steuerliche Maßnahmen zugunsten einer Mehrbeschäftigung von Jugendlichen zur Berufsausbildung, pp. 128-129

V. Anwesenheitsliste der Teilnehmer der Tagung "Jugendberufsnot" in Niederbreisig am 8./9. Juli 1950, pp. 130-[132] ff.

[Cover]


Go up to Top of Page