University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Nationale Front des Demokratischen Deutschland / Weissbuch über die amerikanisch-englische Interventionspolitik in Westdeutschland und das Wiedererstehen des deutschen Imperialismus
2. Aufl. ([1951])

4. Die "psychologischen Voraussetzungen" werden geschaffen,   pp. 153-159 PDF (2.7 MB)


Page 153

haben, ,,ihre in Deutsdiland stationierten Truppen zu verstarken. Die Deutschen
brachten groBe Unzufriedenheit zum Ausdruck uiber die steigenden Besatzungs-
kosten, die dadurch notwendig werden. Hingegen hat die Verstarkung der Krafte
der Alliierten in Europa, die Aktivierung von Eisenhowers Hauptquartier in
Europa, die Steigerung der Aktivitat der Nordatlantikpakt-Organisation zusammen
mit der noch nie dagewesenen 6konomischen und militarischen Mobilisierung
in den
Vereinigten Staaten und der verbesserten Lage in Korea die groBen Befiirchtungen
bei den Deutschen in Westdeutschland, die sie um die Jahreswende hatten,
etwas
erleicitert." Nach dem gleichen Bericht McCloys besteht die *kommunistische
Aggression" in der kommunistischen Propaganda, ..die in einem hohen
Grade mit
militdrischer Aggression zu vergleichen ist". Es ist eine wahrhaft frivole
Ver-
drehung der Tatsachen, die Friedenspropaganda der Kommunisten und vor allem
der Sowjetunion in ,militirische Aggressionu umzufalschen, um die fieberhafte
Auf-
rfistung der Westmadhte zu rechtfertigen.
Die amerikanische Invasion in Westdeutschland signelisiert die ernste Versciir-
fung der Aggressionsgefahr im allgemeinen, und auch insofern, als die Remilitari-
sierung Westdeutsdilands durdh die Verstarkung der Besatzungstruppen gefordert
werden soll. Denn nach der Schumadherschen Version schwinden die Vorwande
der
Sozialdemokratie gegen die Wiederaufriistung in gleichem MaBe, in dem die
Uber-
schwemmung Westdeutschlands mit den Truppen der Atlantikpaktstreitkrafte
steigt.
Im Gegensatz zu dieser landesverraterisdhen Haltung der Schumacher-Clique
stellte
Ministerprdsident Otto Grotewohl bereits am 21. Juli 1950 in einer groBen
Rede in
Berlin den wahren Charakter der westlichen Besatzungstruppen heraus. Er be-
tonte: ,Die westlichen Besatzungstruppen befinden sich auf dem Boden Deutschlands
nidit mehr zur Durdhfuhrung der ihnen im Potsdamer Abkommen zugewiesenen
Aufgaben, namlich der Demokratisierung Deutschlands und der Verhinderung
einer
neuen Aggression, sondern sie dienen in Durchfifhrung ihres kalten Krieges
einer
dem internationalen Abkommen fremden Aufgabe. Die westlichen Besatzungs-
truppen haben damit den Charakter einer Besatzungstruppe vollig verloren
und
sind zu einer nackten Interventionsarmee mit dem Ziel der nationalen Unter-
driickung und der Schaffung eines militarisch-strategisdhen Aufmarschgebietes
in
Westdeutsdhland geworden zur Entfesselung eines neuen Krieges gegen die Sowjet-
union, gegen das demokratisdhe Deutsciland und die Lander der Volksdemokra-
tie. Die Volksmassen der Westzonen Deutsdilands, die Arbeiter und die Bauern,
die Intelligenz und der Mittelstand leiden jetzt unter einem Doppeljoch.
Ihre natio-
nale Befreiung wird zur Voraussetzung fur die soziale Befreiung des ausgebeuteten
werktatigen deutsdhen Volkes."
4. Die ,,psychologischen Voraussetzungen" werden geschaffen
Eisenhower reetabliert deutsche ,Soldatenehre'
Um die Remilitarisierung Westdeutsdhlands zu forcieren, wurden von amerika-
nisdher Seite im Januar 1951 Schritte unternommen, die darauf abzielen, deutsche
Militaristen, Generale und Offiziere der ehemaligen Nazi-Wehrmacht, aucd
Kriegs-
verbrecher sdhwersten Kalibers fur die Partie des amerikanischen Krieges
zu gewin-
153


Go up to Top of Page