University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdrückt
([1947])

Günther Birkenfeld,   p. 23 PDF (263.5 KB)


Page 23


w.rts fllel~en. Das Gesprach und der Brief wurden die bellebteren Ausdrucks-
formen auch fur gelehrteste Dinge, denn man besaB die Tiefe und wollte sle
an die Oberfldche bringen, in die sinnliche Form: in der Musik hatte das
Roxoko sein Genie. Ja, dieses ,,oberflichliche" Jahrhundert kultivierte,
an die
Formen des Lebens glaubend und sie zu schaffen begabt, seine Oberflache
um so intensiver, je mehr Krafte von unten sich rufhrten, welche die Formen
dieses Lebens in Zweifel stellten, weil sie dieses Leben selber verwarfen.
So stark war die Kraft zur Form und die kulturelle Verpflichtung zur Ober-
fliche, dal sich die Tiefen und Neuen selber darein begeben muBten: Diderot
wie Rousseau, Lessing wie Goethe, lidndel wie Bach und Mozart wie
Beethoven, Watteau wie Fragonard: im Besten wie im Schlimmsten lebt das
neunzehnte Jahrhundert von diesen groBten Energien des Rokoko, was ,,Die
Episode der deutschen Romantik", was ,,Die Nattirliche Tochter",
was
Beethovens letzte Quartette nicht zu dndern vermochten bis auf heute . .
.
Jedes Gesicht dieser Zeit hat zwei verschiedene Profile, ein ernstes und
das andere, das sich uiber den Ernst mokiert, ein gefuihlvolles und eines,
das
dartiber den zynischen Witz macht. Diese Doppeltheit war in einer Form
nlcht zu halten, und daran zerbrach sie endlich. Diese Doppeltheit doch In
eine Form zu zwingen, war die aullerordentliche Leistung des Rokokos.
GUNTHER BIRKENFELD
Wurde 1901 in Kottbus geboren und    reporter. Er ist Herausgeber und Chef-
wuchs in Berlin auf. Sein Anfang der  redakteur der Jugendzeitschrift jHori-
dreirliger Jahre  erschienener Jugend-  zont'. Das Gedicht ,Zu ZWEIT",
das wir
roman ,Dritter Hof links" wurde sogleich  hier als Probe seiner lyrischen
Begabung
von den Nazis verboten. Er blieb in  wiedergeben, ist seiner Frau Bobba ge-
Deutschland, versteckt im  bescheidenen  widmet. Es wurde 1932 ,,zur Zeit
meiner
Winkel des Lektorats eines deutschen  Stempelbruderschaft, aber damals schon
Verlages und im Kriege als Luftlage-  sehr gilicklich mit der Bobba"
geschrieben.
Einzeln sind wir schwach und nichtlg,
Tod kommt bald und loscht uns aus.
Kein Gewirk bleibt lange wichtig,
Schnell zeridllt das leere Haus.
Doch verelnigt sind wir machtig,
Denn dann ist auch Sott zu zweit.
Und verefnigt sind wir trachtig
Von des Lebens UnaufhorlichkelfL
In der Liebenden Vereinung
Stirbt der Tod und kreist das Sternenzelt.
Liebesworte sind die wahre Meinung
Gottes uiber seine Welt.
In der Liebenden Betreuung
Bleibt der Sinn der Erde gut und rein.
Und in ihrer Trostung und Erfreuung
Mag des Sahopfers Herz geborgen sein.
23


Go up to Top of Page