University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdr├╝ckt
([1947])

Reinhold Schneider,   p. 144 PDF (279.5 KB)


Page 144


REINHOLD SCHNEIDER
(GeL Jien 1903 in Baden-Baden. Seine vor
1933 im Insel-Verlag erschienenen grolien
Geschichtsdarstellungen _Las Casas vor
Karl V.", ,,Das Inselreich", ,,Philipp II."
usw. gehidrten nicht zu der vom Regime
verbotenen Literatur, doch hat er zahl-
reiche  Gedichte  (die im  Verlag Hans
Bilhler, Baden-Baden, erscheinen werden)
trotz schwerer Gefahrdung, zusammen mit
anderen Schriften, illegal verbreitet. Hier
eine Probe ,DIE LETZT13N TAGE" aus
,,De Profundis" (bei Desch in Mtlnchen):
Efn Todesschatten zeichnet die Gesichter,
Auf alien Dingen will das Kreuzerscheinen.
Die noch zu schalten und zu richten meinen
Sind eines andern Diener oder Richter.
Grau sind die Fluren, truib des Himmels Lichter,
Den stillen Mittag ruhrt ein banges Weinen;
Von alien Gutern bleiben nur die reinen:
Der Heiligen Bild, das ietzte Wort der Dichter.
Der Toten Wolke schattet um das Leben,
Da wir vergangner Hauser Schliissel.wahren
Zum letzten Zeichen einst vertrauter Herde.
Gleich unsern Stadten, die wie Rauch entschwinden,
Und unsern Taten, die wie Traume waren,
Enteilen wir der fluchbeladnen Erde.
RENIA SCHICKE~JE
1886 in Oberehnheim geboren, Elsssser, in
dem' scher Sprache schreibend, schuf zahl-
reiche Romane und ist der Autor des von
grolier epischer Begaburig zeugenden Ro-
nranzyklus' ,,Ein Erbe vom Rhein". Sein
letztes Buch war eine lyrische Anthologie
,,Das  Vermichtnis".  Schickele ist vor
einigen Jahren in Frankreich gestorben.
Seine Bilcher waren im Dritten Reich ver-
boten.  Hier   einige  BEMERKUNGEN
tUBER ROMAIN ROLLAND, den er als
aUtf cl-lThIi KdInpter ffir die Menschlich-
keit und wider die Gewalt verchrte. Die
\Sdtze wurden vor 1933 niedergeschrieben.
... So, wie Sie ihn jetzt kennen, ist Romain Rolland In seiner geistigen
und
kdnstlerischen Struktur fertig und ein Mann. Bis auf einen Punkt: er hat
noch nicht offentlich gekampft. Was das heiBt, ermit wohl nur, wer selbst
einmal auf dem Markte gerauft -hat. Den von der Musik und von Shake-
speare Erzogenen hat das Schiclcsal fiber Beethoven zu Wagner und In das
h1ochst lebendige Deutschlland hineingeftUhrt.
Eaur einen Franzosen bedeutet dieser Durchbruch nichts anderes als: er Ist
eln Europder geworden. Und er beginnt sein bedeutendstes Werk zu schreiben,
den zehnbandrigen ,,Johann Christof", das kein deutsches und kein franz6-
sisches, sondern ein europaisches Werk ist - wie, nebenbei gesagt, jedes
Werk und jede Tat, die sowohl fur Deutschland wie fuir Frankreich Gtiltigkeit
haben ...
Romain Rolland ging von Vevey, wo er 'den Sommer uber literarischen
Arbeiten hatte verbrmngen wollen, nach Genf und trat in das Rote Kreuz ein.
Er vermittelte, beantwortete die Anfragen von huben und drUiben Uiber ver-
144


Go up to Top of Page