University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
Link to University of Wisconsin Digital Collections
The History Collection

Page View

Drews, Richard; Kantorowicz, Alfred, 1899- (ed.) / Verboten and verbrannt, deutsche Literatur 12 Jahre unterdrückt
([1947])

Joseph Drexel,   p. 34 PDF (238.3 KB)


Page 34


JOSEPH DREXEL
Vor 1933 Mitarbeiter vieler Zeitschriften;
u. a. der 'bei S. Fischer erschienenen
,,Neuen Rundschau". Seit 1930 Leiter der
,,Deutschen  Widerstandsbewegung"    in
Bayern, wurde Drexel 1937 verhaftet und
1939 vom Volksgerichtshof zu vier Jahren
Zuchthaus verurteilt. Im  Zusammenhang
mit dem 20. Juli 1944 wurde er erneut ver-
haftet und kam ins RCZ, aus dem er durch
die amerikanische Armee befreit wurde.
Seit 1945 ist er Lizenztrager der ,,Nilrn-
berger Nachrichten". Von den wahrend
seiner Gefangnisjahre entstandenen Ge-
dichten veroffentlichen wir: .,IM KERKER"
(aus der im Desch-Verlag, Milnchen, er-
schienenen Anthologie ,,De Profundis"):2
Ich lebe nicht. ch esse, schlafe, trinke,
Ich blattre blind In einem Buch. Ich schrelbe
Sinniose Worte in die Luft. Ich freibe
Dahin, gewdrtig, daB ich ganz versinke.
Ich bin von allen Ufern losgerissen.
Gleich einem Baum, gleich einem toten Tiere
Tragt mich der Tage trilbe Flut. Ich spare
Nicht Lust noch Leid, noch fuhle ich Gewissen.
Ich starre lang In meine leeren Hinde.
Ich denke nichts, ich hore nichis, ich schaue
Leblosen Auges nur die kahle, graue,
Dumpfe Verzweiflung der verhaliten Wdnde.
Und ab und aul die ruhelosen, matten,
Und auf und ab die Schritte, ungemessen.
Ich weiB nicht, wer Ich war, Ich bin vergessen.
Ich lebe nicht. Ich bin nur noch ein Schatten.
ALBERT EH1                 ENSTEIN
1886 In Wien geboren, In seiner Frilh-
zeit vorwiegend Lyriker (Sammlungen:
,,Stimme tiber Barbaropa', HDer Mensch
Schreit", ,,Briefe an Gott" usw.), schrieb
spater Erzahlungen, Essays (,,Ritter des
Todes", ,,Menschen und Affen"', ,Tubutsch").
Er ging Ins Exil und lebt In den USA.
- In seinen ESSAYS, flammenden Be-
kenntnissen zur Menschlichkeit auch dann,
wenn sie aus literarischen Anlassen ent-
standen sind, stehen manche nachdenk-
lichen Worte aphoristischen Charakters:
Uralt ist die Traumflucht; als die Pyramiden noch klein waren, mag ein
§gyptischer Romantiker sentimental, ichflfichtig sich nach einem Eiland
ge-
sehnt haben, wo es um Gottes willen keinen Agypter gab; nur ein aus-
gewachsener Held wird sich nach einem   Klub oder Cafe sehnen, wo er
seinesgleichen in Herden treff en kann - so entstand Walhall.
*
Poei Dichter, der Vortrarumer der Menge, bedruckt von der kargen oder
rohzn Schopfung, der Todesnahe jedes Wesens, versucht in kuinstlichen
Buchern gutzumachen, was die Natur verdarb. Er ist der Zensor, der
Korrektor, der Verbesserer, der Richter des Faturni.
*


Go up to Top of Page